Lörrach Mehr als nur Shoppen

Im „Lö“ entsteht laut Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic ein „guter Mix“ aus Wohnen, Gastronomie und Handel. Foto: Kristoff Meller

Lörrach -  Im Zusammenhang mit dem Sachstandsbericht zum Wohn- und Geschäftshaus „Lö“ am Donnerstag im Ausschuss für Umwelt und Technik (wir berichten noch) hakte SPD-Stadträtin Christiane Cyperrek angesichts der Corona-Krise zu den zusätzlich entstehenden Ladenflächen nach. Denn der Lörracher Einzelhandel klage schon jetzt lautstark über die gesunkene Kauflust und warne vor Leerständen.

Neben 59 Wohnungen in den drei Obergeschossen sollen in dem Komplex an der Palmstraße bis Ende des Jahres mehr als 8000 Quadratmeter für Handel und Gastronomie entstehen.

Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic verwies Cyperrek zwar an Marion Ziegler-Jung, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Lörrach. Gleichwohl sei sie froh, dass die Stadt bei den Verhandlungen mit dem Investor Dov Widerker einen „guten Mix durchgeboxt“ habe. Zumal es sich um Sortimente handle, die so laut vorheriger Analyse bislang unterrepräsentiert seien. „Dass dann eine Pandemie ausbricht“, habe indes niemand erahnen können, so Neuhöfer-Avdic. Darum sei es ein Vorteil, dass es in den unteren beiden Etagen nicht nur Einkaufsmöglichkeiten sondern auch viel Fläche für Gastronomie und Aufenthaltsqualität gebe.

Um auf die Krise zu reagieren, ist laut Neuhöfer-Avdic zeitnah ein Termin mit Dov Widerker vorgesehen. Durch eine Ergänzung des bestehenden städtebaulichen Vertrags soll unter anderem mehr Außengastronomie ermöglicht werden.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading