Lörrach Mehr Chancengleichheit für Schüler

Damit unter anderem das Homeschooling für alle klappen kann, will die Bürgerstiftung Lörrach gebrauchte, aber voll funktionsfähige Laptops für bedürftige Schüler organisieren. Foto: Die Oberbadische

Lörrach - Da ein normaler Schulbetrieb derzeit nicht möglich ist und auch in absehbarer Zukunft nicht durchführbar sein wird, müssen Schüler zu Hause digital lernen. Manchen Familien fehlt dafür aber die technische Ausstattung. Hier möchte die Bürgerstiftung Lörrach Abhilfe schaffen.

Zwar sollen bedürftige Schüler künftig für den Kauf eines Laptops für das digitale Lernen vom Bund einen Zuschuss von 150 Euro erhalten. Der Betrag dürfte aber, selbst wenn die Auszahlung einmal beantragt werden kann, häufig nicht ausreichen, um die Kosten zu decken, so eine Mitteilung.

Auf Anfrage der Bürgerstiftung haben bereits fünf Lörracher Schulen einen Bedarf von knapp 100 Geräten für bedürftige Schüler mitgeteilt.

Fünf Lörracher Schulen haben einen Bedarf von 100 Geräten angemeldet

Mit Hilfe von Sach- und Geldspenden sowie mit der Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern möchte die Bürgerstiftung Lörrach den betroffenen Schülern die benötigten Geräte zur Verfügung stellen. Einen solchen Beitrag zur Chancengleichheit hält die Bürgerstiftung für wichtig.

Zur Ressourcenschonung sollen die vorhandenen Lücken mithilfe gebrauchter Laptops geschlossen werden, die zwar nicht mehr genutzt werden, die aber noch funktionstauglich sind.

Zum Gelingen dieses Projekts bittet die Bürgerstiftung um Sachspenden in Form von Laptops (keine Desktopcomputer) mit folgenden Leistungsmerkmalen: funktionsfähiger Laptop mit einem Alter von bis zu sechs Jahren mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher, möglichst mit Kamera und wenn möglich mit Microsoft-Lizenzaufkleber oder Lizenzpapier.

Damit für die Spender sichergestellt ist, dass auf den Geräten bei Weitergabe keine persönlichen Daten mehr vorhanden sind, werden in einem ersten Schritt alle Daten auf dem Laptop vollständig gelöscht. Die Löschung der Daten und ein erster Check der Notebooks erfolge dankenswerterweise ehrenamtlich ohne Berechnung durch die Firma Step Computer- und Datentechnik GmbH, einem qualifizierten Fachbetrieb. Niemand müsse also befürchten, dass persönliche Daten künftig von den Schülern eingesehen werden können, schreibt die Bürgerstiftungs-Vorsitzende Ute Lusche.

Die Bürgerstiftung bittet um Abgabe der Laptops bei der Firma Step Computer- und Datentechnik, Im Entenbad 20, während der Geschäftszeiten, montags bis freitags, von 8 bis 17 Uhr.

Ehrenamtliche Helfer und Spender gesucht

Um die die Laptops für die Schüler in einem zweiten Schritt nutzbar zu machen, müssen diese neu eingerichtet werden. Dafür wird die Unterstützung durch IT-versierte Ehrenamtliche benötigt. Ausreichend IT-Erfahrene (Erwachsene aber auch Schüler) werden daher gebeten, die Laptops neu einzurichten. Diese Ehrenamtlichen wenden sich bitte an Marcel Matt, Stiftungsratsmitglied bei der Bürgerstiftung Lörrach, E-Mail marcel. matt@univoc.com.

Für die Laptops müssen neue Microsoft-Lizenzen erworben werden, zum Teil sollten die Laptops auch technisch verbessert werden. Dadurch werden erhebliche Kosten entstehen. Die Bürgerstiftung hofft daher auf Geldspenden. Diese werden auf folgende Kontoverbindung der Bürgerstiftung erbeten: Sparkasse Lörrach-Rheinfelden, IBAN: DE 27 6835 0048 0001 0146 04.

Für Spenden bis zu 200 Euro reicht für Nachweiszwecke gegenüber dem Finanzamt der Überweisungsbeleg aus. Bei höheren Spenden stellt die Bürgerstiftung Lörrach eine Spendenbescheinigung aus.

Bescheinigungen für die Sachspenden in Form von Laptops kann die Bürgerstiftung nicht generell zusagen, da eine Bewertung der Laptops meist schwierig sein dürfte.

 Wegen technischer Fragen können sich Interessierte an die Firma Step Computer- und Datentechnik GmbH, welcome@stepnet.de, oder an Marcel Matt, marcel.matt@univoc.com, wenden. Sonstige Rückfragen bitte per E-Mail an: ute.lusche@bender-harrer.de.

Siehe auch: Mit PC statt 5000 Kopien

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading