Lörrach Millionen für Wohnraum

Marco Fraune
Die Arbeiten auf dem Conrad-Areal laufen, doch die ersten Wohnungen sind bereits bezogen. Foto: Marco Fraune

Das Projekt „Neue Mitte Nordstadt“ ist aktuell das größte Mietwohnungsneubau-Projekt der Wohnbau Lörrach. Bisher wurde das Investitionsvolumen mit 70 bis 80 Millionen Euro beziffert, im frisch vorgelegten Geschäftsbericht heißt es, dass eine Größenordnung von 100 Millionen Euro erreicht wird. Weitere Vorhaben im zweistelligen Euro-Millionenbereich gibt es gleich mehrere.

Von Marco Fraune

Lörrach. Veränderungen gibt es im Vergleich zwischen der Vorstellung des Neubau-Projekts „Neue Mitte Nordstadt vor einem Jahr und den Inhalten des aktuellen Geschäftsberichts auch hinsichtlich des Zeitplans. Ende 2024 sollten die Wohnungen bezugsfertig sein, nun heißt es: „Der Abbruch der vorhandenen Gebäude soll bis Herbst 2022 möglich werden, so dass im Jahr 2025 erste Bezüge erfolgen können.“

Neue Mitte Nordstadt

Konkret sollen 126 veraltete Wohnungen der vier Hauszeilen nördlich der Heithemstraße abgerissen werden. An ihrer Stelle entstehen laut Plan 224 Wohnungen und 24 Wohnplätze in zwei Seniorenwohngemeinschaften. Vorgesehen sind auch ein Nahversorger mit maximal 800 Quadratmeter Verkaufsfläche, eine Bäckerei/ein Café, eine Arztpraxis, Carsharing-Möglichkeiten und mehr. In der Politik wurde auch schon über die ÖPNV-Anbindung oder auch die Parkraumbewirtschaftung diskutiert. „Die Nordstadt wird als attraktiver innenstadtnaher Stadtteil weiterentwickelt, in dem man gut auch ohne oder mit weniger Auto leben kann“, heißt es von Seiten der Wohnbau.

Der Umzug der alten Wohnungen erfolgt bisher in der Öffentlichkeit geräuschlos. Im März sind schon für fast 100 Haushalte neue Wohnungen gefunden worden, so die städtische Wohnbau. Das nötige Bebauungsplanverfahren wurde mittlerweile auch schon eingeleitet.

Conrad-Areal

Knapp die Hälfte des Investitionsvolumens, insgesamt 46,7 Millionen Euro, fließt in das zweite Großprojekt, das schon weit fortgeschritten ist. Auf dem früheren Parkplatz neben dem Arbeitsamt wird nicht nur in finalen Zügen am Landratsamt gebaut, sondern die Wohnbau baut hier 113 Wohnungen und eine Tiefgarage mit 113 Stellplätzen. Hinzu kommen 24 Wohnplätze in zwei Seniorenwohngemeinschaften. Im Oktober 2019 war Baubeginn, der Bezug der Wohnungen läuft bereits, 45 wurden bereits bezogen.

Nahe S-Bahn Brombach

Ebenfalls im zweitstelligen Investitionsvolumen-Rahmen liegt der Wohnungsbau im Quartier Ortmattstraße und Schlichtergasse. Hier soll insgesamt ein attraktives Quartier mit insgesamt 111 Wohnungen, günstig gelegen zur nahen S-Bahn-Station Brombach, entstehen. Mit dem Bau wurde im Mai vergangenen Jahres gestartet. Die 57 Wohnungen an der Schlichtergasse sollen ab November bezogen werden. „Das 23 Millionen Euro teure Vorhaben ,Soziales Wohnen Schlichtergasse’ läuft weitgehend nach Plan“, hieß es jüngst beim Richtfest.

Kräftige Sanierungen

Neben dem Mietwohnungsneubau, zu dem noch weitere Vorhaben im einstelligen Millionenbereich gehören, kommen zum Teil noch umfassende Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen. Die erfolgte Gesamtmaßnahme Wölblinstraße 1 bis 15 wird mit 5,1 Millionen Euro beziffert, das Investitionsvolumen für die durchgeführte Sanierung der Gebäude Ortmattstraße 7 bis 17 mit 8,4 Millionen Euro. Im Bereich Lusweg/Blauenstraße schlägt die Gebäudesanierung mit Kosten von etwa 5,1 Millionen Euro zu Buche, wobei hier das Baugenehmigungsverfahren sich hingezogen hat, sodass erst im Frühjahr mit dem Bau begonnen werden konnte.

  • Bewertung
    3

Umfrage

Gas

Haben Sie Verständnis für die Einführung der Gasumlage?

Ergebnis anzeigen
loading