Lörrach Millionenprojekt vor dem Startschuss

Marco Fraune
 Foto: Marco Fraune

Die Umgestaltung des Bereichs Palmstraße, Turmstraße und Am Hebelpark wird laut Plan im August starten und sich dann über zwei Jahre erstrecken. Das Millionenprojekt besteht aus dem Bau der Verkehrsanlagen und dem Kanalbau. Der Gemeinderat soll im Rahmen der anstehenden Beratungen letztlich rund 4,8 Millionen Euro bewilligen.

Von Marco Fraune

Lörrach. Mit 3,4 Millionen Euro wird die Gesamtvergabe der anteiligen Auftragsvergabe zum Bau der Verkehrsanlagen kalkuliert. Die Arbeitsgemeinschaft der Unternehmen Oskar Vogel und Schleith soll laut Beschlussvorlage den Zuschlag erhalten. Diese beraten am Donnerstag der Ausschuss für Umwelt und Technik/Betriebsausschuss sowie in der Folgewoche der Hauptausschuss, bevor der Rat am 2. Juni das Votum abschließend abgibt. Dies gilt auch für den Beschluss zur Herstellung der Kanalisation in Höhe von rund 760 000 Euro.

Schon im September des vergangenen Jahres haben die Gremien der Entwurfsplanung sowie der zugehörigen Kostenberechnung zugestimmt. Es folgte die Ausführungsplanung sowie die Vorbereitung der Vergabe der Leistungen und im Februar die öffentliche Ausschreibung. Straßen- und Kanalbau werden koordiniert ausgeführt. Kanalbau, Wasserversorgung, Straßenbau sowie erstmalig auch die Erdarbeiten zur Herstellung der Nahwärmeleitungen sind enthalten.

Deutliche Mehrkosten

Zwar hatte die Stadtverwaltung bereits mit Mehrkosten gerechnet, nun sind diese nochmals höher als kalkuliert. Erschwerend kommt hinzu: Im Haushalt für dieses Jahr wurde ein zusätzlicher Puffer in Anbetracht der ohnehin schon angespannten Finanzsituation nicht weiter berücksichtigt, erinnert die Verwaltung in der Vorlage. „Durch die aktuelle Preisentwicklung infolge des Ukrainekriegs haben sich die kalkulatorischen Risiken für die Firmen leider noch verschärft, was eine weitere Preissteigerung zur Folge hat“, schildert Fachbereichsleiter Klaus Dullisch. Positiv vermerkt er, dass „ein nicht unerheblicher Teil“ der Kosten über Fördermittel des Bundes sowie der Vereinbarung mit dem „Lö“-Investor“ verwendet werden.

Dennoch gilt es, Deckungsmittel aus den Ansätzen für andere Projekte heranzuziehen. Dullisch: „Das hat zur Folge, dass diese Projekt (vorläufig) entfallen beziehungsweise auf der Zeitschiene nach hinten geschoben werden müssen.“ Im Herbst sollen die Gremien über das weitere Vorgehen beraten. Konkret betroffen sind der zweite Bauabschnitt der Haagener Straße, die Parkplätze an der Schwarzwaldstraße sowie das Projekt Am Zoll Lörrach Riehen.

Gestaltung der Straßen

Die neue Gestaltung wurde bereits im September vergangen Jahres abgesegnet, wobei seinerzeit noch von einem Beginn der Bauausführung zirka Mai/Juni ausgegangen wurde. Zur Gestaltung hieß es bislang, dass die drei Straßenzüge grundsätzlich mit einem Pflasterbelag versehen werden, um einerseits eine hohe Aufenthaltsqualität sowie andererseits ein klares, visuelles Signal zur Verkehrsberuhigung und eine eindeutige Prägung des Straßenraums für den Langsamverkehr und die Fußgänger zu erreichen.

Mit der Neugestaltung der nördlichen Turmstraße werde die seit Jahren ausgewiesene Fußgängerzone zukünftig auch als solche erlebbar sein, unterstrich die Verwaltung. Und: „Im gesamten Planungsbereich sind an verschiedenen Stellen Sitzgelegenheiten vorgesehen, so zum Beispiel an einigen Baumquartieren an der Turmstraße sowie vor dem ,Lö’, am Rand der Staudenfläche vor dem ehemaligen Telekomgebäude und nahe der Bushaltestelle an der Palmstraße.“ Weitere Velostellplätze sind ebenso fest eingeplant. Verschiedene Komponenten der Barrierefreiheit wie der Blindenleitstreifen in der Turmstraße und die Anzahl der fünf Behindertenparkplätze am Hebelpark wurden mit dem Behindertenbeirat abgestimmt und in die Gesamtplanung integriert, wurde schon festgelegt. Und: Die bestehende Bushaltestelle wird von der Turmstraße in die Straße Am Hebelpark versetzt.

  • Bewertung
    9

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading