Lörrach - Glänzende Aussichten in der Innenstadt: Oberbürgermeister Jörg Lutz hat am Donnerstagnachmittag den Weihnachtsmarkt eröffnet.

Mit Einbruch der Dunkelheit leuchteten die Buden und Hütten vom Alten Markt bis zum Senser Platz. Holzartikel, Keramiken, Strick- und Wollwaren, Adventsdeko, Schmuck und Kerzen, mundgeblasenes Glas und vieles mehr wird an den Ständen offeriert – jede Menge Anregungen für Geschenkideen zum Weihnachtsfest. Obendrein locken etliche Buden mit kulinarischen Leckereien: vom Weihnachtsgebäck über Raclette, Schupfnudeln und Gegrilltem bis hin zu süßen Versuchungen.

Fotostrecke 3 Fotos

Begleitet von den Klängen eines Blechbläser-Quartetts der Stadtmusik (Mathias Venker, Karin Meier, Alexander Ziegler und Udo Burger) sowie Liedern des Kindergartens „Sapperlot“ stimmten Lutz und der Nikolaus die Gäste auf den Weihnachtsmarkt ein. Der Oberbürgermeister erinnerte an die Herausforderungen der diesjährigen Auflage – sowohl mit Blick auf die Hütten, als auch auf die Energieversorgung. Deshalb dankte er nochmals der Firma „Event Trend“ und der Wirtschaftsförderung Weil am Rhein für die kleinen Domizile der Beschicker sowie Elektroservice Zagoricnik für die erfolgreiche Umstellung der Heiz-Elemente von Gas auf Elektrizität. Angesichts der „intensiven Vorbereitungen“ sei das Besondere, „dass sich der Markt heute so präsentiert wie in den Jahren zuvor“, sagte Lutz, der Marktmeisterin Anja Busse ebenfalls Dank aussprach. Für die kleinen Gäste dürften indes der Nikolaus und seine süßen Gaben – er verteilte sie gemeinsam mit den Sapperlot-Kinder – das Besondere an diesem Tag gewesen sein. Gesäumt von kleinen Woll- und Zipfelmützen wanderte der Bärtige über den Markt.

Übers Wochenende findet der Weihnachtsmarkt zwischen Altem Markt und Senser Platz statt. Ab kommenden Montag, 10. Dezember, wird ein Teil der Stände zurückgebaut, dann wird der Markt in kleinerem Rahmen mit rund 35 Beschickern auf dem Alten Markt fortgesetzt. 

Auf unserer Facebook-Seite gibt's ein Video von der Eröffnung.

  • Öffnungszeiten: Samstag, 8. Dezember, 10 bis 21 Uhr, an den beiden Sonntagen, 11 bis 20 Uhr, an allen anderen Tagen 10 bis 20 Uhr.