Lörrach - Spitzenweine aus aller Welt und kulinarische Köstlichkeiten werden an der 18. Hieber’s Weinmesse am heutigen Freitag und morgigen Samstag im Burghof und in der Alten Feuerwache geboten. 80 Anbieter sind präsent. Die Weinmesse gilt als internationales Forum für Kenner und Könner. Peter Ade hat sich mit Hieber-Geschäftsführer Karsten Pabst und dem Weinfachberater Baldo Clementini unterhalten.

Frage: Hieber’s Weinmesse ist angekommen in der Region. Worauf basiert der Erfolg?

Pabst: Die Menschen genießen gerne – ein Gläschen Wein, eine köstliche Küche. Und vor allem: Die Menschen suchen das Gespräch in angenehmer Runde. Wir bieten das Ambiente. Das kommt an und macht die Messe zu einem gesellschaftlichen Forum.

Frage: Welches Konzept liegt der Messe zugrunde?

Pabst: Wir schaffen den Kontakt mit Winzern, bieten mit etwa tausend Sorten eine wahre Vielfalt an Weinen, Sekt und Spirituosen. Sie können verkostet und – vor allem – hinterfragt werden. Anbauer und Hersteller stehen im persönlichen Gespräch Rede und Antwort.

Frage: Wo liegen diesmal die Schwerpunkte?

Clementini: Es gibt einige. Wir wollen unter anderem Frankreich etwas beleben und haben das Champagnerhaus Bollinger zu Gast – eine feste Größe in der Champagnerwelt, von der sich 007-Agent James Bond seit nunmehr 40 Jahren und in mittlerweile 14 Filmen regelmäßig überzeugen lässt. Erwähnenswert ist auch das Gin-Tasking, zu dem wir insgesamt fünf Mal Liebhaber einladen. Der einstige Arme-Leute-Fusel ist heute einer der gefragtesten Coctail-Grundlagen mit unglaublicher Sortenvielfalt.

Frage: Was bietet die Messe in kulinarischer Hinsicht?

Clementini: Echte Highlights. Sternekoch Harald Wohlfahrt kreiert mit „Pasta König“ aus Rheinfelden das Gericht „Ravioli gefüllt mit Trüffel und Monte Ziegenkäse Ziego Ziegenkäse an Pesto und Parmesanschaum“. Es gibt spanischen Schinken, Wildgulasch mit Spätzle und Preiselbeere-Birne, gegrillten Pulpo an mediterranem Gemüsesalat, Quiche-Variationen und einiges mehr.

Frage: Wie gestaltet sich Hieber’s Zusammenarbeit mit regionalen Erzeugern?

Pabst: Seit jeher freundschaftlich und produktorientiert. Wir haben 198 regionale Lieferanten, davon über 80 Winzer und Genossenschaften. Wir dürfen von einer echten Win-Win-Situation reden und können versichern: Alle Weine verkaufen wir zu Konditionen, die auch „direkt ab Hof“ gelten.

Frage: Welchen Stellenwert hat das Thema Wein neben all den anderen Angeboten der Hieber-Märkte und -Filialen in Stadt und Land?

Pabst: Die Weine der Markgrafschaft und des Kaiserstuhls stehen immer im Blickpunkt des Interesses. Die Weingüter der Region und die bekannten Winzergenossenschaften werden deshalb auf der Messe in großer Zahl vertreten sein. Hinzu kommen weitere nationale Anbieter und Weinbauern aus europäischen Regionen. Einfach international!

Frage: Was ist für die Zukunft geplant?

Pabst: Wir wollen den Erfolgsweg weiter beschreiten und haben zwischenzeitlich auch in Bad Krozingen eine Weinmesse etabliert. Festhalten werden wir an den Weinabenden in den Filialen und an den Aktivitäten unseres Weinclubs. Vom 2. bis 6. Juni 2019 bieten wir eine Rhein-Mosel Weinreise an.

Frage: Gibt es noch Eintrittskarten für die Messe?

Pabst: Für die Abende leider nein. Einige wenige sind noch für Samstag tagsüber zu bekommen. Wer diesmal nicht zum Zug kommt, darf ganz beruhigt wissen: Nach der Weinmesse ist vor der Weinmesse. Deren 19. Auflage folgt am 8. und 9. November 2019.

  • Die Lörracher Weinmesse in Burghof und Alter Feuerwache läuft am Freitag (9. November), von 18 bis 24 Uhr, sowie am Samstag (10. November) von 12 bis 17 Uhr und von 18 bis 24 Uhr.