Von Nele Höfler

Eine außergewöhnliche und kostenlose Mitfahrgelegenheit bietet die Landeszentrale für politische Bildung (LpB) im Vorfeld der Bundestagswahl: In zwei Wahltaxis können Bürger mit den Bundestagskandidaten in den Dialog treten, oder sich mit LpB-Mitarbeitern über die Wahl unterhalten.

Lörrach. „Unser Ziel ist es, Menschen zu informieren und sie vor allem zum Wählen zu motivieren“, erklärte Michael Wehner, Leiter der Außenstelle Freiburg der LpB. Zwei gesponserte Autos standen dazu gestern am Postplatz bereit. In einem saß zunächst SPD-Bundestagskandidat Jonas Hoffmann, im anderen waren LpB-Mitarbeiter unterwegs. Nach Hoffmann waren gestern auch David Trunz (Linke) und Wolfgang Fuhl (AfD) in den Wahltaxis anzutreffen. Heute folgen Gerhard Zickenheiner (Grüne, 13 Uhr), Armin Schuster (CDU , 14 Uhr) und Christoph Hoffmann (FDP, 15 Uhr).

Das Prinzip: Neben dem Fahrgast nimmt auf der Rückbank der Bundestagskandidat oder ein LpB-Mitarbeiter Platz. Bedingung für die kostenlose Fahrt war ein Gespräch über die Bundestagswahl. Die Idee hinter der Aktion sei es, Bürgern ein Direktgespräch auf Augenhöhe mit den Politikern zu ermöglichen, so Wehner.

Interessierte konnten sich im Vorfeld für eine Taxifahrt mit einem Bundestagskandidaten anmelden. Dieses Angebot wurde in Lörrach – anders als zuvor in Freiburg ­– allerdings eher spärlich angenommen: „Leider besitzen doch relativ viele Leute eine gewisse Scheu, sich persönlich mit einem Politiker zu unterhalten“, sagte Wehner im Gespräch mit unserer Zeitung. Darum sprachen seine Mitarbeiter spontan Passanten an, die offensichtlich auf dem Weg zum Zug waren und luden diese zu einer Fahrt mit dem Taxi ein.

„Wir haben Quizfragen, Zitate und Aussagen vorbereitet, um mit den Mitfahrenden ins Gespräch zu kommen. Schlussendlich haben wir das alles nicht gebraucht. Die Menschen hatten einen unglaublichen Mitteilungsbedarf: Sie sind frustriert, wütend, besorgt und haben teilweise auch Angst“, erzählte Jonathan Heimburger von der LpB.

Nach einigen Mitfahrten fiel seine Bilanz aber positiv aus: „Wir haben bisher einen guten Querschnitt der Gesellschaft im Taxi sitzen gehabt. Je nach Alter und Lebenssituation drehen sich die Gespräche um verschiedene Themen – beispielsweise Migration, Rente oder Bildungswesen.“

Neben den Taxifahrten bietet die LpB an einem Infostand reichlich Informationen zur Bundestagswahl. Hier wird auch der von der LpB neu entwickelte „Kandidat-o-mat“ vorgestellt, bei dem der Fokus im Gegensatz zum seit Jahren bekannten „Wahl-o-mat“ nicht auf den Kernaussagen der Parteien, sondern auf den Ansichten der Direktkandidaten liegt. So soll den Wählern nicht nur für die Zweit- sondern auch für die Erststimme bei der Entscheidungsfindung geholfen werden.

Unterdessen trifft der Sozialdemokrat Jonas Hoffmann wieder mit dem Taxi am Infostand ein. Seine Bilanz: Obwohl sich bei den Fahrten eher selten eine intensive politische Debatte entwickelt habe, halte er die Aktion für unterstützenswert. n  Mehr Informationen zum Projekt unter Tel. 0761/ 207 730 und unter www.lpb-freiburg.de