Lörrach Mobiler, grüner und schöner

Ziel des IBA-Projektes: schneller mit der S-Bahn durch Taktverdichtung Foto: Meller Foto: Die Oberbadische

Lörrach. Auslöser für das IBA Projekt Am Zoll Lörrach-Riehen (siehe auch oben stehenden Artikel) ist, dass für eine Taktverdichtung auf der S-Bahn-Linie Zell im Wiesental – Lörrach – Basel der Bau eines zweiten Gleises an bestimmten Kreuzungsstellen erforderlich wird, von denen eine im Bereich des Grenzüberganges liegen könnte. Dabei entstand die Idee, diesen Infrastrukturausbau gleich als S-Bahn-Haltestelle umzusetzen. Zusätzlich sollten die bestehenden und neuen Verkehrsträger an dem Ort miteinander verknüpft und gleichzeitig ein bisher vernachlässigter Stadtraum städtebaulich und freiraumplanerisch aufgewertet werden.

Bisher haben verschiedene verkehrsplanerische Studien sowie im Jahr 2016 ein von der Stadt Lörrach, der Gemeinde Riehen und dem Kanton Basel-Stadt gemeinsam ausgelobter städtebaulicher Ideenwettbewerb die Machbarkeit solcher Überlegungen erfolgreich dargestellt und erste planerischen Lösungen skizziert. Bei letzterem wurden vor allem die städtebaulichen und freiraumplanerischen Potenziale und Handlungsbedarfe deutlich, unabhängig von den Erwägungen einer Mobilitätsdrehscheibe.

Nach der Entscheidung, die Sanierung der Tramwendeschleife und damit Endhaltestelle der Tramlinie 6 am bestehenden Ort in Riehen durchzuführen, haben sich die Bedingungen für die Schaffung der Mobilitätsdrehscheibe stark verändert. Denn für eine Verknüpfung mit weiteren Verkehrsträgern wäre eine Verlegung der Endhaltestelle um etwa 100 Meter weiter nördlich auf deutsches Gebiet ideal gewesen.

Mit dem Entscheid, das neue Zentralklinikum des Landkreises im Lörracher Norden zu bauen und dort an eine neue, prioritär zu planenden S-Bahn-Haltestelle anzuschließen, haben sich im Jahr 2017 die Rahmenbedingen ebenfalls für das S-Bahn-System verändert. Eine Studie des ZRL (Zweckverband Regio-S-Bahn Lörrach 2030) soll nun prüfen, wie das formulierte Projektziel des Angebotsausbaus (15 Minuten-Takt) unter diesen neuen Rahmenbedingungen zu verwirklichen ist und was dies für eine mögliche Haltestelle „Am Zoll“ bedeuten würde. Die Ergebnisse sollen zum Jahresende vorliegen.

Gegenwärtig werden im Rahmen des Projekts „Am Zoll Lörrach-Riehen“ die Grundlagen eine Grünverbindung zwischen den Landschafträumen Tüllinger/Wiese und Maienbühl ermittelt. In diesem Zusammenhang wird ein Wettbewerb im Rahmen des IBA Projekts „Wasserspiele 2020“ unter Federführung des Kantons Basel-Stadt kofinanziert, so dass die Grünverbindung entlang der Grenze hier bereits planerisch mitentwickelt werden kann. Für die Möglichkeiten der Neugestaltung der Basler Straße sollen in Kürze die Grundlagen ermittelt werden, jeweils in Abhängigkeit von verschiedenen zukünftig denkbaren Infrastrukturen des Nahverkehrs.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Arbeitszeiterfassung Pflicht werden soll. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading