Lörrach Nach Einsatz gesund nach Hause

Die Geehrten und Beförderten mit Kommandant Manuel Müller (2. v. l), Fachbereichsleiter Klaus Dullisch (4. v. l.) und Bürgermeisterin Monica Neuhöfer-Avdic (5. v. l.). Foto: Gottfried Driesch

Lörrach - Gut aufgestellt ist die Freiwillige Feuerwehr Lörrach. Die Versammlung der Abteilung Lörrach am Samstag war eine eindrucksvolle Demonstration für den guten Ausbildungs- und Ausrüstungsstandard der Lörracher Wehr.

Abteilungskommandant Klaus Betting berichtete, dass die Zahl der Einsätze 2018 um gut zehn Prozent auf 342 gestiegen sei. Davon entfielen etwa 60 Prozent auf die Zeit zwischen 18 und 7 Uhr sowie auf Samstage, Sonntage und Feiertage. Das seien die Einsätze, die von den ehrenamtlichen Wehrmännern erledigt werden müssten. 38 Mal konnten Menschen aus zum Teil lebensbedrohlichen Lagen gerettet werden.

Schwerpunkt aller Einsätze seien die technischen Hilfeleistungen. Dazu gehören Verkehrsunfälle, bei denen Menschen gerettet oder ausgelaufene Kraftstoffe gebunden werden müssten, ebenso wie das Entfernen von umgestürzten Bäumen, um nur zwei der Einsatzgebiete zu nennen. Insgesamt 85 Mal musste wegen Bränden oder Explosionen ausgerückt werden. Die Zahl der Fehleinsätze war mit 84 fast gleich hoch. Dass Erfreulichste: Kein Mitglied der Feuerwehr wurde bei den Einsätzen nennenswert verletzt.

Ein besonderes Lob vom Stadtkommandanten Manuel Müller gebührte der Stadtverwaltung. Diese stünde der Anliegen der Feuerwehr stets sehr offen gegenüber. Müller erstellt derzeit ein Programm für die Erneuerung des Fahrzeugparks. „In den kommenden fünf Jahren werden wir fünf neue Fahrzeuge beschaffen“, kündigte er an.

Ausbildung und Personal

Die Ausbildung nimmt einen breiten Raum ein. In zahlreichen Lehrgängen bildeten sich die Floriansjünger weiter. Neben den Einsätzen fielen so noch 231 Übungen und Ausbildungen an. Statistisch gab es an jedem Tage des Jahres 2,2 Anlässe in der Feuerwehrabteilung Lörrach.

Trotz einiger Abgänge konnte durch Zugänge der Personalstand gehalten werden. Die aktive Mannschaft umfasst 120 Mitglieder, davon vier Frauen. Die meisten Mitglieder sind zwischen 20 und 35 Jahre alt, das Durchschnittsalter beträgt gut 35 Jahre. In der Jugendfeuerwehr sind 17 Menschen (drei weiblich) tätig, der Altersmannschaft gehören 88 Mitglieder an. Bei der Jugendfeuerwehr gaben Jutta Sauter und Tobias Wassmer ihre Tätigkeiten als Betreuer auf. Neu in das Team rückt Fabian Betting.

Wahlen

In den Abteilungsausschuss wurden Andreas Kaiser, Oliver Geyer und Mathias Spinner gewählt. Der Vorschlag zur Vertretung im Feuerwehr-Ausschuss umfasst die gleichen Kandidaten.

Ehrungen

Für 20-jährige Dienstzeit wurden Markus Guggemos, Martin Korngiebel, Matthias Tetzlaff, Oliver Svoboda, Sven Mautsch, Stefan Schulz, Jörg Morgenstern, Matthias Spinner und Simon Spath mit der Ehrennadel in Silber geehrt. Für 30 Dienstjahre wurde Marc Sontheimer mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

Verabschiedungen

Aus persönlichen oder beruflichen Gründen schieden Michel Herr, Adrian Bache, Simon Wunderlich, Daniel Held, Sascha Bühler, Hagen Vito und Sandra Hasenstein aus der Feuerwehr aus. Auch Marc Sontheimer (siehe Ehrungen) verlässt aus privaten Gründen den aktiven Dienst.

Mit Thomas Meier verlässt nach 42 Jahren einer der hauptamtlichen Feuerwehrleute den aktiven Dienst. 1977 trat er in die Jugendfeuerwehr ein, um 1980 den aktiven Dienst zu beginnen. Durch ständige Ausbildung stieg er zum Oberbrandmeister auf. Bürgermeisterin Monica Neuhöfer-Avdic überreichte ihm die Dankesurkunde der Stadt Lörrach und einen großen Präsentkorb.

Künftig wird Thomas Meier als technischer Mitarbeiter der Feuerwehr zur Verfügung stehen.

Beförderungen

Von der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst: Yanis Buchholz und Fabian Kaiser. Zum Feuerwehrmann: Nico Kiefer und Anne Stiemer. Zum Oberfeuerwehrmann: Tommy Allun, Florian Summ, Lukas Michalek, Fabian Noske, Fabian Betting, Leonardo La Spina, Jannik Stiemer, Julian Schmidt und Alexander Edinger. Zum Hauptfeuerwehrmann: Max Sommer, Thomas Korngiebel, Bastian Kellmayer und Max Rahn. Zum Löschmeister: Simon Späth, Stefan Spinner, Wolfgang Kölzer und Christian Uebelin. Zum Oberlöschmeister: Dominik Bürgin, Mathias Spinner, Stephan Orth und Jörg Lutz. Markus Kaiser wurde zum Hauptlöschmeister befördert.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading