Lörrach Nach Linie 9 der ganze Verkehr auf Prüfstand

SB-Import-Eidos
Weitere Veränderungen könnten folgen. Foto: Meller

Lörrach (mcf). Bei einer Gegenstimme von Christa Rufer und einer Enthaltung von Christiane Cyperrek (beide SPD) hat der AUT der von der Verwaltung vorgeschlagenen Änderung auf der Linie 9 im Stadtbusverkehr zum Fahrplanwechsel im Dezember zugestimmt. Wie berichtet, soll der Bus künftig nur noch im Stundentakt und mit anderer Führung fahren.

Stephan Berg (Grüne) bewertete dies als nachvollziehbar, doch schwierig für die Nutzer, wenn jährlich Änderungen erfolgen. Grundsätzlich müsse man sich über die Attraktivität des ÖPNV Gedanken machen, daher komme generell die Linienführung auf den Prüfstand.

Richtig und wichtig sei, dass man auf der 9er-Linie Veränderungen vornimmt, findet Rufer. Es gebe Verbesserung wie die Anbindung des Busbahnhofs am Rathaus. Die Reduzierung auf einen Stundentakt sei jedoch falsch. „Der Stadtbus lebt von der Taktung.“ Als „Geburtsfehler“ bezeichnete Rufer, dass die Linie nicht durch die Innenstadt fährt und eine eigene Funktion fehle.

„Endlich“, atmete Petra Höfler (CDU) auf, dass der bisher leere Bus nun aufgewertet werde. „Es ist ein richtiger und wichtiger Schritt.“ Dass nicht jahrelang bis zur Veränderung gewartet wurde, freute Matthias Lindemer (Freie Wähler). Erfolgsfaktor sei, die Themen Wohnen, Einkauf, Arbeit und Freizeit zu beachten. Zugleich gab er den Impuls, selbstfahrende Busse auf einer Linie einzusetzen.

Die Stadt will sich des Themas Stadtbusverkehr noch ganzheitlich annehmen, versicherte Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdic.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Wladimir Putin

Der russische Präsident Wladimir Putin droht im Ukraine-Krieg mit dem Einsatz von Atomwaffen. Wie schätzen Sie die Aussage ein?

Ergebnis anzeigen
loading