Lörrach Naturnah spielen und toben

SB-Import-Eidos
Rainer Eisenkolb mit Schulleiter David Weber (r.) und Fachbereichsleiterin Ilona OswaldArchivfoto: Manfred Herbertz Quelle: Unbekannt

Lörrach (ov/bk). In den vergangenen Monaten wurde das Konzept zur Gestaltung des Außengeländes der Albert-Schweitzer-Schule (ASG) in Abstimmung mit deren Schulleitung sowie der Schulleitung der Pestalozzischule erarbeitet. Am Donnerstag wurde die Planung und Kostenberechnung in Höhe von etwa 920 000 Euro im Ausschuss für Umwelt und Technik vorgestellt. Roland Senger (Senger Landschaftsarchitekten Rheinfelden) erläuterte die Planung.

Das Konzept der Schulhofsanierung beinhaltet Rasen- und Asphaltflächen als begeh- und bespielbare Freibereiche sowie einen Schulgarten. Im ersten Bauabschnitt sollen ab Herbst diesen Jahres Versickerungsmulden, Wege, Spielgeräte und Fahrradabstellanlagen sowie die Beleuchtung fertiggestellt werden. Im zweiten Bauabschnitt werden 2023 die Container rückgebaut, die freigewordene Fläche wiederhergerichtet und als Wildblumenwiese angelegt.

Das Gestaltungskonzept sieht den Hof nicht nur für die Pausennutzung vor, sondern auch für Bewegungs- und Spielmöglichkeiten sowie Rückzugs- und Ruhebereiche. Bei der Außenanlage wird Wert auf eine hohe Aufenthaltsqualität gelegt, mit Fokus auf Nachhaltigkeit und Ökologie, betont die Stadt. So wird etwa versickerungsfähiges Pflaster eingesetzt sowie das ehemals vorhandene Eidechsenhabitat an anderen Stellen neu aufgebaut.

Das Konzept wurde sowohl von Fraktionssprechern als auch von Rainer Eisenkolb, stellvertreternder Schulleiter der ASG, sowie Isolde Weiß, Rektorin der Pestalozzischule, gewürdigt.

Vorbehaltlich der Zustimmung des Lörrcher Gemeinderats am 7. Juli erfolgt im Anschluss die Ausschreibung und die Vergabe der Bauleistungen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Putin

Was halten Sie vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs von der Sanktionspolitik gegen Russland?

Ergebnis anzeigen
loading