Lörrach Neuer Spielplatz  aufgegleist

Die Oberbadische, 13.07.2018 20:48 Uhr

Lörrach (lu). Einstimmig grünes Licht gab es im Ausschuss für Umwelt und Technik für die Bewilligung von insgesamt 325 000 Euro für die Erneuerung des Spielplatzes beim Rosenfelspark.

In zwei Bauabschnitten soll der Spielplatz auf Vordermann gebracht werden. Von Oktober bis voraussichtlich Mai 2019 sollen im ersten Abschnitt, der mit Kosten von 191 000 Euro veranschlagt ist, die Außenanlagen mit Klettergerüsten und Sandplatzfläche sowie Wassersiel neu gestaltet werden.

Direkt im Anschluss soll der zweite Abschnitt mit Musikspielfläche und Callisthenics-Anlage (diverse Fitnessgeräte) folgen. Dafür sind dann 134 000 Euro eingeplant. Dieser Posten soll im Haushalt 2019 eingestellt werden.

Die Sparkasse Lörrach-Rheinfelden hat bereits eine Spende in Höhe von 15 000 Euro in Aussicht gestellt. Nach weiteren Sponsoren wird zudem Ausschau gehalten, wie Fachbereichsleiterin Annette Buchauer erklärte. Als Besonderheit für den künftigen Spielplatz wird zudem das Thema Musik aufgenommen. Es soll eine Fläche mit einer Pfeifenwippe und einem Tanzglockenspiel entstehen, auf der die Kinder spielerisch Erfahrung mit der Erzeugung von Tönen und Musik machen können.

Die Gesamtplanung für die Umgestaltung und Erneuerung des Sielplatzes liegt beim Büro des Landschaftsarchitekten Roland Senger aus Rheinfelden. Mit im Boot ist zudem die Firma Spiel-Bau GmbH.

Um den beliebten und stark frequentierten Spielplatz aber auch in der Übergangszeit nutzbar zu machen, hatte es Mitte Mai bereits einen Aktionstag gegeben, bei dem nicht nur Mitarbeiter der Verwaltung, sondern auch Eltern, Initiativler und Kinder kräftig mit anpackten (wir berichteten).

Angelegt wurden vorerst ein „Baumstammmikado“ sowie eine kleinere Sandkastenfläche, wobei Robinienholz zum Einsatz kam. Diese Robinien werden dann im Zuge der Spielplatzerneuerung wiederverwendet.

Während es aus den Reihen der CDU hieß, dass lediglich unter Vorbehalt zugestimmt wird, zumindest was den zweiten Bauabschnitt im nächsten Jahr angeht, stand die grundsätzlich Erneuerung des Rosenfels-Spielgeländes aber außer Frage. „Der Rosenfelspark und sein Spielplatz sind zentrale Elemente in der Stadt“, befand Hubert Bernnat (SPD). „Dringlichkeit und Notwendigkeit werden von uns gesehen“, erklärte Claudia Salach (Grüne). „Es sind allesamt gute Ideen, die möglichst schnell umgesetzt werden sollten“, sagte Matthias Lindemer (Freie Wähler).

Matthias Koesler (fraktionslos) hatte sich zwar zunächst an der Verwendung einer wassergebundenen Decke aus Kunststoff als Fallschutz gestört und stattdessen natürliche Materialien vorgeschlagen. Die Fachbereichsleiterin machte aber deutlich, dass gerade der Kunststoff wesentlich wartungsfreier ist als natürliche Materialien wie etwa Hackschnitzel. „Ansonsten haben wir aber zehn Jahre Garantie auf Geräte und Materialien“, erläuterte Buchauer.

 
          0