Lörrach Ortsportrait Lörrach-Hauingen

Lörrach-Hauingen (pad). Hochwasserschutz, Wohnraumoffensive und Zentralklinikum sind die zentralen Themen der Hauinger Kommunalpolitik. „Auch in Zukunft bleibt einiges zu tun“, erklärt Ortsvorsteher Günter Schlecht im Gespräch mit unserer Zeitung.

Hauingen hat mit seinen rund 3100 Einwohnern eine eigene Ortsverwaltung mit eigenem Einwohnermeldeamt, Sozialamt, Standesamt und Passamt. Die Büros befinden sich im zentral gelegenen Rathaus an der Steinenstraße, wo auch die Verwaltung der Energiegenossenschaft Hauingen (EGH) und die öffentliche Bibliothek beherbergt sind.

Herausragend ist das Vereinsleben mit ausgeprägter Jugendarbeit – bei den Turnern, im Tennisclub, bei der Musik, in der Freiwilligen Feuerwehr und den zahlreichen Cliquen der Fasnachtsgesellschaft Buurefasnacht Hauingen.

Die Umgebung der Gemeinde mit Feldern, Wiesen und dem höchsten Waldanteil von Lörrach hat einen hohen Freizeitwert. Hübsche Gartenanlagen verschönern das Dorf. Das Zentrum ist geprägt durch alte bäuerliche Bebauung.

Seit mehr als drei Jahrzehnten floriert die Wirtschaft im Gewerbegebiet Entenbad. Mit dem Flächennutzungsplan 2022 der Stadt Lörrach wurde auf Gemarkung Brombach zunächst die Erweiterung des Gewerbegebiets besiegelt. Dort soll jetzt aber bis 2025 das Zentralklinikum des Landkreises errichtet werden.

„Das Erschließungskonzept mit Verkehr, Wegführung, Transport und Logistik ist uns insgesamt sehr wichtig“, betont Schlecht und fordert weitere Verkehrszählungen sowie eine gezielte Verkehrssteuerung in Richtung Entenbad. Nur so werde vermieden, dass der Ortsteil Hauingen im Durchfahrtsverkehr ersticke.

Hauingen ist der kleinste Lörracher Ortsteil mit gutem Entwicklungspotential und lebhafter Kultur- und Vereinsarbeit. Ortsverwaltung, Ortschaftsrat, Vereine, Institutionen und Bürger sind laut Ortsvorsteher Günter Schlecht „gut vernetzt“.

„Wir arbeiten effizient und wissen, dass die Bürger froh sind über den Service vor Ort“, verteidigt Schlecht den Fortbestand des örtlichen Rathauses. Obendrein dienten die Bibliothek im Erdgeschoss und die Geschäftsstelle der Elektrizitätsgenossenschaft (EGH) der positiven Entwicklung im Quartier.

Begonnen hat im Spätjahr 2019 die Erschließung des Baugebiets „Am Soormattbach“. Es gibt zahlreiche Bauwillige für die vorgesehenen 26 Parzellen.

Für den Hochwasserschutz am Soormattbach wurden Vorkehrungen getroffen. Nachdem im Sommer 2016 die Rechenanlage vor der Verdolung im Ortskern ausgetauscht wurde, errichtete die Stadt zuletzt einen weiteren Grobrechen in der Nähe des Friedhofs.

Was bleibt, ist der Wunsch nach einem Regenrückhaltebecken hinter dem Friedhof. Vorgesehen ist ein Stauvolumen von 11 000 Kubikmetern. 6000 Kubikmeter Erde müssen abgetragen werden. Das zukünftige Dammvolumen umfasst 3000 Kubikmeter.

Zu den erzielten Verbesserungen für das Dorf gehört nach Ansicht des Ortsvorstehers der vollzogene Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs mit Direktverbindung Brombach-Haagen-Hauingen und einem Anschluss der Wohngebiete „Im Leh“ und Rechbergstraße. Dies, so Schlecht, sei von großem Vorteil, da etliche Versorgungseinrichtungen in Hauingen nicht mehr bestünden und die Bürger Dienstleistungen außerhalb in Anspruch nehmen müssen.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

npwi_wb_arbeitsplatz_161113.jpg

Die Diskussion um ein Ausstiegsszenario aus dem Lockdown wird immer lauter. Insbesondere die Wirtschaft will bald wieder zur Normalität zurückkehren. Rechnen Sie mit mit einer baldigen Besserung der wirtschaftlichen Lage nach der Pandemie?

Ergebnis anzeigen
loading