Lörrach Pointierte Vorträge

Adrian Steineck
Karl-Heinz Sterzel Foto: Adrian Steineck

Die Zunftmeister geizten in ihren Vorträgen nicht mit Pointen zum Zeitgeschehen.

Ein Debütant machte den Auftakt: Stefan Ziegler gehört der Narrenzunft seit dem vergangenen Jahr an. Auf der Bühne stehen konnte er bei den diesjährigen Zunftabenden aber noch nicht. Denn er baut gerade. Und das sei eine Erfahrung, die man einmal im Leben gemacht haben müsse: „Wer glaubt, dass ein Bauleiter einen Bau leitet, der glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.“

Norman Meier ging als Frischverheirateter auf das Thema „Jungi Liebi“ ein. Sein Schwiegervater sei bei der Hochzeit auf ihn zugekommen und habe ihm den Tipp gegeben: „Bleibt verliebt, oder wenigstens höflich.“ Daran halte er sich stets: Als ihm jüngst in der Küche ein Glas zerbrochen sei, habe seine Frau aus dem Wohnzimmer gerufen: „Warte, ich komme mit dem Besen.“

Seine Antwort: „Das kurze Stück kannst du auch laufen.“

Karl-Heinz Sterzel, der in der nächsten Saison sein 33-jähriges Bühnenjubiläum feiert, ging auf das Thema Pressevielfalt ein. Er habe jetzt seine eigene Zeitung gegründet: „Des Tannenkircher Tagblatt, abkürzt Tatabla.“ Daraus erfuhren die Zuhörer im voll besetzten Hebelsaal des Dreiländermuseums unter anderem, dass der Tresor der Stadtkasse Lörrach gesprengt worden sei. Aber: Ebbe in der Kasse. „Die Diebe mussten ohne Beute von dannen ziehen.“

Thomas Wagner, der die Narrenzunft gemeinsam mit Andreas Glattacker, Ellen Quercher und Bärbel Jung leitet, machte sich humorvolle Gedanken zu seinem kürzlich gefeierten 50. Geburtstag.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Emmanuel Macron

Frankreis Präsident Emmanuel Macron will westliche Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading