Lörrach Präsent und aktiv trotz der Krise

Auch wenn der Ausstoß an Klimagasen zurzeit stark sinke, könne man nicht so tun, als gäbe es die Klimakrise nicht mehr. Foto: Die Oberbadische

Lörrach - Auch wenn davon gesprochen wird, dass die Klimakrise durch die Corona-Krise in den Hintergrund gerückt ist: Das gilt nicht für den „Runden Tische Klima“ in Lörrach, so eine Mitteilung der von der Schöpflin Stiftung unterstützten Runden Tischs Klima und dessen Mitinitiatorin Mechtild Beucke-Galm. Das nächste Treffen findet am kommenden Dienstag per Videokonferenz statt.

Seit den ersten Zusammenkünften der Initiative Runder Tisch Klima im Oktober 2019 und nach der Auftaktveranstaltung im Januar im Werkraum der Schöpflin Stiftung mit etwa 50 Bürgern sind mittlerweile sechs Arbeitsgruppen entstanden, in denen Interessierte und Engagierte an verschiedenen Konzepten und Maßnahmen arbeiten, die für eine deutliche CO 2-Reduzierung in der Stadt notwendig und förderlich sind.

Der Austausch geschieht virtuell über Videokonferenzen, sowohl als Runder Tisch Klima mit über 30 Teilnehmern, als auch in kleinen Gruppen zu unterschiedlichen Themenfeldern. Das gelingt erstaunlich gut – besser als die Teilnehmer das erwartet hatten.

Wie wichtig es ist, trotz der Pandemie und deren wirtschaftlichen Folgen die Forderungen nach Einhaltung der Klimaziele nicht aus dem Blick zu verlieren, darauf weist Petra Pinzler in dem Artikel „Und was ist mit dem Klima?“ hin (Die Zeit 17/2020). Auch wenn der Ausstoß an Klimagasen zurzeit stark sinke, könne man nicht so tun, als gäbe es die Klimakrise nicht mehr.

Die Teilnehmer des Runden Tisches Klima in Lörrach wollen deswegen zum einen das Bewusstsein lebendig halten, wie real die Klimaveränderungen sind. Und sie wollen, dass etwas geschieht und investieren daher Zeit, Wissen und Energie in das Erarbeiten von lokalen Maßnahmen zum Schutz des Klimas. Dabei ist eine notwendige Rahmenbedingung, dass die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Gremien des Mitmachplans der Stadt anläuft und durchgängig aufrechterhalten wird.

Für die Mitglieder des Lörracher Runden Tisches Klima ist es wichtig, mit vielen Bürgern der Stadt dazu im Gespräch zu sein. Daher wird – weil man sich nicht persönlich treffen kann – die geplante nächste Veranstaltung am Dienstag, 26. Mai, von 18 bis 20 Uhr nicht verschoben, sie wird stattfinden und zwar wieder als Videokonferenz.

An diesem Abend wird neben der Vorstellung der Projekte in den verschiedenen Themenfeldern (Verkehr und Mobilität, Nutzen von alternativen Energien, Stadtbegrünung, nachhaltiges Leben, Klimaschutz in Schulen) über die Zusammenarbeit mit den Gremien der Stadt und dem Klimateam der Stadtverwaltung berichtet. Weitere Ideen von Teilnehmern sind willkommen und können aufgenommen werden.   Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich per E-Mail an rundertischklima @schoepflin-stiftung.de. Dann bekommt man einen Link für den Zugang zum virtuellen Konferenzraum per E-Mail zugeschickt. Alle Bürger sind eingeladen.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Warn-App

Zu Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern soll die Corona-App eingeführt werden. Damit können Infektionsketten nachvollzogen werden. Würden Sie eine App nutzen?

Ergebnis anzeigen
loading