Lörrach SAK öffnet schrittweise seine Türen

So belebt wie bei diesem früheren Fest ist es im Alten Wasserwerk seit Corona nicht mehr. Foto: Die Oberbadische

Lörrach - Das Alte Wasserwerk befindet sich im Restart-Modus und plant nach und nach die Öffnung der Angebote. Nachdem während der Hochphase von Corona die Aktivitäten eingestellt und teilweise über Online-Offerten ersetzt wurden, wächst die Ungeduld.

Seit dem 17. März war das Alte Wasserwerk für das Publikum geschlossen. Dennoch lief einiges: Großen Anklang fanden unter anderem die Konzert-Livestreams, die Kinderschatzsuche im Grütt oder Online-Angebote für Jugendliche. Mitarbeiter des Kinder- und Jugendteams unterstützten lokale Unternehmungen, um Engpässe abzufangen. Das Team der Schulkindbetreuung stellte die Notbetreuung auch während der regulären Schulferien zu Ostern und Pfingsten sicher, so Eric Bintz, Bereichsleitung SAK Altes Wasserwerk.

Im Wasserwerk selbst gab es in dieser Zeit viele bauliche Aktivitäten. Die Kinder- und Jugendräume wurden einer Grundreinigung unterzogen und erhielten neue Anstriche. Die erforderlichen Revisionsarbeiten konnten alle vorgezogen werden und sind weitgehend abgeschlossen.

Dank einer größeren Privatspende wird die Gastronomie im Alten Wasserwerk einer Renovierung unterzogen. Stolperfallen durch abgesenktes Pflaster auf der Terrasse werden beseitigt, eine neue Bestuhlung im Innenraum und frische Farben warten zur geplanten Eröffnung im Herbst auf die Besucher. Alexandra Kubig freut sich: „Die Spende eines älteren Ehepaars hat uns da einen richtigen Schub gegeben.“ So präsentiere sich die Einrichtung zeitgemäßer, auch für ältere Menschen „wackelfrei“ und erhöhe die Aufenthaltsqualität.

Ab dem 1. Juli startet der SAK mit kleinen Angeboten unter der Woche für Kinder und Jugendliche. Zwar machten es die Corona-Auflagen nicht leicht und ganz unbeschwert und frei könnten sich insbesondere die Kleinen nicht wie gewohnt auf dem Gelände bewegen, aber im Gegenzug sei bestmöglich sichergestellt, dass alle geschützt sind.

Damit es auch daheim etwas zu entdecken und machen gibt, laden die Ferienprogramme und die Familienfreizeiten des SAK Kinderbüros und die Freizeiten Mädchen und Jungen des Jugendbüros ein. Das Kinderbüro startet an verschiedenen Standorten wie dem Alten Wasserwerk, auf dem Kinderfarmgelände, an der Familienferienstätte Rührberg oder in den Quartieren Salzert und Neumatt mit einer Vielzahl an Angeboten, die von Natalie Rimkus zusammen mit dem Kinderbüro-Team koordiniert werden. „Es braucht halt mehr Fantasie jetzt mit Corona, aber wir sind sicher, dass es trotzdem toll wird.“

Anders ist es im Bereich Kultur und Jugendkulturangebot im SAK. „Wir sind aufgrund der aktuellen Situation in einer misslichen Lage“, so Eric Bintz. „Einerseits drängen alle, und wir wollen eigentlich wieder etwas anbieten; andererseits lebt jede Veranstaltung von der Atmosphäre, der Begegnung mit den Künstlern, dem Small Talk und dem Zusammensitzen. Diese Stimmung bekommen wir wegen der Teilnehmerbeschränkungen nicht hin. Und die Kosten würden nicht gedeckt werden können“, so Bintz weiter.

Im Herbst wird es kleinere Kulturangebote im Rahmen von „Wir machen Platz“, am „Tag der Demokratie“oder zu „10 Jahre Open Bridge“geben.

Auch wenn der Wiederbeginn sicher nicht leicht wird, sind alle SAK-ler dankbar dafür, dass Förderer, die Stadtverwaltung und der Gemeinderat aber auch Partnereinrichtungen dem SAK verlässlich zur Seite stehen.  www.alteswasserwerk.de Kinderbüro,n.rimkus@sak-loerrach.de, Tel. 07621/927915; Jugendbüro, r.jung@sak-loerrach.de, Tel. 07621/9279250

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Auf gepackten Koffern

Deutschland hat die weltweite Covid-19-Reisewarnung seit dem 15. Juni für die meisten europäischen Staaten aufgehoben. Damit kann der Sommerurlaub doch noch im Ausland stattfinden. Wo werden Sie Ihre Sommerferien verbringen?

Ergebnis anzeigen
loading