Lörrach Schüler stürmen neue Spielgeräte

Die Oberbadische

Jahrelang haben sich Eltern der Waldorfschule für eine Neugestaltung des Schulhofs eingesetzt. Nun sind sie am Ziel. Gestern wurde er offiziell eröffnet. Die Schüler sind begeistert.

Von Carl Sieber

Lörrach. Lange Zeit war der Schulhof der Waldorfschule eine leere Fläche. Eine Elterninitiative hat dies geändert. Gartenbaulehrerin Angelika Langner erinnerte bei der Eröffnungsrede an die Anfänge: „Als ich vor 20 Jahren hier anfing, war die Schule noch im Aufbau. Damals war der Schulhof eine große Lücke. Eine Elterninitiative bildete sich, die Sandkästen und ein Weidenhaus errichtete, doch für große Projekte fehlte das Geld.“

Ein neuer Vorstand, personelle Veränderungen in der Verwaltung der Schule und die Zusammenarbeit mit den Eltern ermöglichten schließlich die Neugestaltung des Schulhofs. Hierzu entwickelte der Landschaftsarchitekt Roland Senger zusammen mit der Schule ein Gesamtkonzept. In dieses flossen auch die Wünsche und Vorschläge der Schüler ein. So hat sich der Wunsch der Jüngeren nach Schaukeln erfüllt, und die Älteren erhielten die gewünschten Sitzgelegenheiten.

Die neue Schulhofgestaltung dauerte dreieinhalb Jahre. Die gesamte Fläche ist in drei Bereiche gegliedert: Eingang, Hof und Hüte-Bereich. Direkt vom Tor des Schulhofs kann man jetzt den Eingang des Schulgebäudes sehen. Damit fällt die Orientierung leichter als früher.

Auf dem Spielhof befinden sich ein Kletterparcours, ein Trampolin und eine Tau-Schaukel. Hierbei achteten die Gestalter darauf, dass alle Spielgeräte von mehreren Kindern gleichzeitig genutzt werde können.

Der Hüte-Bereich, der für die Nachmittagsbetreuung mit Kindern bis zur sechsten Klasse gedacht ist, wurde vergrößert. Um dies zu ermöglichen wurden Parkplätze gestrichen. Auf dem vergrößerten Platz befinden sich nun eine weitere Tau-Schaukel, ein Balancierparcours mit Rutsche und eine eiserne Kletterstange.

Die Neugestaltung ihres Schulhofs kam bei den Schülern so gut an, dass sie nach der Durchtrennung des roten Bandes den Pausenhof gestern stürmten und die Spielgeräte umgehend in Beschlag nahmen.

Zum Schluss wurde die Einweihung mit Gesang und Tanz gefeiert. Unter der Führung von Kai Giesen sang ein Schulchor die „Ode an die Freude“ aus der neunten Sinfonie Ludwig van Beethovens. Darauf folgte ein Stepptanz, zu dem das Publikum mitklatschte, dirigiert von Christiane Wehnert.

Auch Vertreter der Stadtverwaltung nahmen an de Einweihung teil. Gerhard Bukow, Fachbereichsleiter Jugend, Schulen, Sport im Rathaus, dankte den Eltern, Lehrern und Schülern für ihr Engagement.

Er betonte dass die Freie Waldorfschule einen wichtigen alternativen Schulweg biete. Es freue ihn, dass die Schule nun einen Schulhof habe, auf dem sich die Kinder auch sportlich betätigen könnten.

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading