Lörrach Beamten mit Messer bedroht: Schuss ins Bein

, aktualisiert am 23.10.2020 - 13:22 Uhr
Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Lörrach. Ein Polizist hat bei einem Einsatz in Tumringen einen 45-Jährigen durch einen Schuss ins Bein verletzt. Der mit einem Fleischermesser bewaffnete Mann sei zuvor am Dienstagabend auf Beamte zugegangen, teilte die Polizei mit. Dabei habe er die Beamten in seiner Wohnung mit dem Tod bedroht.  Mittlerweile hat das Amtsgericht auf Antrag des Staatsanwaltschaft Lörrach die einstweilige Unterbringung des Mannes in einem psychiatrischen Krankenhaus angeordnet.

Ein Beamte habe aus seiner Dienstwaffe geschossen und den Mann am Oberschenkel getroffen. Nachdem die Polizisten den 45-Jährigen überwältigt hatten, sei er in eine Klinik gebracht worden. „Der Mann befand sich in einem psychischen Ausnahmezustand“, hieß es von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Der Mann habe vor dem Einsatz in einer Textnachricht an Verwandte gedroht, sich selbst und andere Menschen zu töten, sagte ein Polizeisprecher. Die Verwandten alarmierten demnach die Polizei. In der Wohnung des Mannes befanden sich nach Angaben der Streifenbeamten auch Bekannte des 45-Jährigen.Ob er in einer Klinik untergebracht wird oder in Untersuchungshaft muss, sei noch offen. Die Ermittler gehen aktuell davon aus, dass der Mann alkoholisiert und womöglich auch durch weitere Drogen berauscht war, wie der Polizeisprecher sagte.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    4

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading