Lörrach So macht Schulsport richtig Spaß

Die Oberbadische, 21.12.2017 23:00 Uhr

Eine Idee gewinnt Anhänger: An fünf Lörracher Schulen gibt es seit September so genannte Grundschulligen für Freunde des Basketballspiels. Die Mädchen und Jungen werden im regulären Sportunterricht von Experten und Ehrenamtlichen des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) trainiert.

Von Peter Ade

Lörrach. „Ich finde die Idee super“, schwärmt Christin Sigwart. Die Rektorin der Eichendorffschule lobt das „tolle Engagement“ des CVJM-Teams. Sie freut sich, dass das Angebot bei 36 Kindern aus zwei Schulklassen gut ankommt.

Basketball gehört zu den populärsten Ballsportarten überhaupt. Weltweit jagen über 450 Millionen Menschen dem orangefarbenen Ball hinterher. Auch in Deutschland erfreut sich Basketball großer Beliebtheit.

In der Lörracher Grundschulliga, so CVJM-Nachwuchskoordinator Christian Roos, betreuen die Trainer etwa 150 Kinder im regulären Sportunterricht. Mit von der Partie sind Klassen der Eichendorffschule, der Neumattschule, der Freien Evangelischen Schule (FES), der Grundschule Tumringen und der Fridolinschule Stetten.

Ein besonderes Augenmerk der Sportlehrer und Trainer gilt den sport-pädagogischen Grundsätzen des Fair-Play und sozialen Fähigkeiten im Umgang miteinander. Selbstverständlich, so Roos, werde überall der Bildungsplan eingehalten.

Obwohl er mitten im Abitur steckt, hat sich Jacob Fischer-Barnicol dazu bereit erklärt, das Projekt zu unterstützen. Neben der Grundschulliga ist er auch noch Trainer der U12-Jungs und Schiedsrichter.

Mit Fischer-Barnicol begutachtete Roos vor dem Projektstart alle Lörracher Sporthallen hinsichtlich ihrer Eignung für Basketball. „Nur in der Fridolinhalle hatten wir keine „5er“ Basketbälle, diese hat der CVJM dann in Eigenregie und mit Hilfe einer Spende über den Basketballverband Baden-Württemberg besorgt.“ Obendrein, so Roos, habe die Stadt für zwei weitere Schulen komplette Ballpakete finanziert.

Gleich nach den Sommerferien stellte der CVJM das Projekt beim Basketballverband in Stuttgart vor. Zusammen mit den Bundesligateams Ulm, Ludwigsburg und Tübingen, so Roos, sei man über die „Task Force“ Grundschulligen nun auch beim Landesverband Baden-Württemberg vertreten.

„Für unsere Grenzstadt eine sehr gute Werbung“, meint der Nachwuchskoordinator. Denn bis nach Freiburg und Karlsruhe pflege keine andere Stadt eine vergleichbare Kooperation mit Grundschulen. Ziel sei es, durch und mit Basketball positive Effekte in den unterschiedlichsten Gesellschaftsfeldern zu erzielen. Kinder und Jugendliche sollen die Werte der Gemeinschaft kennenlernen. Jede Einheit dauert 45 Minuten. Wettkämpfe finden in Form von vier Turnieren vor den Winter-, Oster-, Pfingst- und Sommerferien statt. Die Turniere werden vom CVJM in der Neumatthalle ausgerichtet

Im Schuljahr 2018/19 soll der Radius der Grundschulliga auf weitere Lörracher Grundschulen und in Richtung Steinen erweitert werden. Eine weitere Zusage, so Roos, liege von der Hebelschule Lörrach vor.