Lörrach Spuren der Geschichte freigelegt

Dorfkern von Tumringen, Gemälde von August Veil, der auch der erste Direktor der Zweigniederlassung Tumringen von GABA war. Foto: Sammlung Dreiländermuseum Foto: Die Oberbadische

Lörrach. Die Ausstellung „1250 Jahre – Wir feiern“ im Hebelsaal des Dreiländermuseums endet am kommenden Sonntag, 26. März. Zum Abschluss gibt es noch eine besondere Veranstaltung: die Vorstellung des neuen Ortsfamilienbuchs von Tumringen am Freitag, 24. März, um 18 Uhr. Es ist ein Meilenstein für die Erforschung der Geschichte des Lörracher Ortsteils.

Besonders aus den Jubiläumsgemeinden Binzen, Eimeldingen, Haltingen, Rümmingen und Wollbach zog es in den vergangenen Wochen viele Besucher ins Dreiländermuseum, um dort die von den Gemeinden und dem Landratsamt gestaltete Ausstellung zu ihrem 1250–jährigen Jubiläum zu sehen. Anders als vor 50 Jahren ist Tumringen zwar Thema der Ausstellung, aber nicht mehr unter den Festgemeinden: Wie die Ausstellung zeigt, wurde dessen Name in der alten Urkunde falsch interpretiert. Dennoch gibt es für den Lörracher Ortsteil nun ein besonderes Ereignis vor Ende der Ausstellung: die Vorstellung des neuen, vom Stadtarchiv Lörrach herausgegebenen Tumringer Familienbuches durch Karlheinz Hahn, feierlich umrahmt vom Gesangsverein Tumringen.

Ortsfamlienbücher geben einen Überblick über die Familien eines Ortes und sind ein entscheidender Baustein, um dessen Geschichte zu verstehen. Bislang liegen für Lörrach Ortsfamilienbücher von Stetten, Hauingen, Tüllingen und Haagen vor. Nun widmet sich das neue Buch den Familien, die zwischen 1679 und 1906 in Tumringen gelebt haben. Karlheinz Hahn wertete dazu mit unermüdlichem Fleiß die Kirchenbücher und die Standesregister systematisch aus. Ausgehend von den chronologischen Einzeleinträgen in den Ehe-, Tauf- und Sterbebüchern sowie den staatlichen Standesregistern rekonstruierte er alle Familien, die in Tumringen lebten. Das Buch ist nicht nur ein herausragender Beitrag zur regionalen Familienforschung, sondern bietet mit vielfältigen Einträgen der Pfarrer auch einen Blick in die Sozial- und Alltagsgeschichte Tumringens, betont die Stadt.

Das neue Ortsfamilienbuch umfasst 457 Seiten, enthält 22 Abbildungen und Angaben zu allen Tumringer Familien. Teilweise liefert das Buch auch Angaben zu den Wohnadressen der beschriebenen Familien. Wo dies möglich ist, wird der jeweiligen Familie ein Bild ihres Wohnhauses beigefügt. Durch ein Namens-, ein Orts-, und ein Berufsregister wird das Suchen einzelner Personen vereinfacht.

Der Eintritt zur Buchvorstellung ist frei, die Bevölkerung ist eingeladen. Nach der Begrüßung durch Museumsleiter Markus Moehring beleuchtet Hahn die Tumringer Familiengeschichte und stellt Bezüge der Bevölkerung zu den fünf Jubiläumsgemeinden her, die die Ausstellung noch bis zum Wochenende darstellt. Abschließend spricht Stadtarchivar Andreas Lauble. Beim Umtrunk können Interessierte mit dem Autor und dem Herausgeber ins Gespräch kommen und das Buch erwerben.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Coronavirus in China

In China breitet sich das Coronavirus weiter aus. Infektionen werden auch aus anderen Ländern gemeldet. Beeinflusst dies Ihr Reiseverhalten?

Ergebnis anzeigen
loading