Lörrach Stadt erhält für Familienzentrum 880 000 Euro

Die Oberbadische, 16.05.2018 18:30 Uhr

Lörrach/Stuttgart. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat den Städten und Gemeinden im Land insgesamt 245 Millionen Euro für 370 städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen für diesem Jahr bewilligt. 101,25 Millionen Euro der Mittel kommen vom Bund.

Gefördert werden 68 neue Sanierungsgebiete sowie 255 bereits laufende Gebiete, für die die Mittel aufgestockt werden. Enthalten sind auch 47 Einzelvorhaben, die im Rahmen des Bund-Länder-Investitionspakts „Soziale Integration im Quartier“ gefördert werden.

Auch die Stadt Lörrach profitiert von dem Förderprogramm. Der Ausbau des Familienzentrums in der Baumgartnerstraße wird mit 880 000 Euro gefördert.

„Die erheblichen Finanzhilfen ermöglichen es den Kommunen im Land, ihre Ortskerne attraktiv zu gestalten und brachliegende Flächen zu aktivieren. Sie schaffen Wohnungen, Grün- und Freiflächen und sorgen für eine bedarfsgerechte Nahversorgung in ländlichen Gebieten“, erklärte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut. „Mit der aktuellen Programmentscheidung schaffen wir die notwendige finanzielle Planungssicherheit für unsere Städte und Gemeinden.“ Fördermittel sehr gefragt Das Fördervolumen liegt 2018 wieder auf einem außerordentlich hohen Niveau. Erneut waren die Städtebaufördermittel sehr gefragt: Es wurden mehr als drei Mal so viele Mittel beantragt wie zur Verfügung stehen. „Dies zeigt, dass sich un-sere Kommunen sehr für ihre städtebauliche Weiterentwicklung engagieren“, so die Ministerin. Freude in Lörrach Der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Stickelberger und die SPD-Fraktion im Gemeinderat der Stadt freuen sich über die 880 000 Euro an Fördergeldern für den Ausbau des Familienzentrums in der Baumgartnerstraße, wie sie gestern mitteilten.

„Diese hohe Zuschusssumme zeigt auch, dass unsere Entscheidung, das Familienzentrum an dieser Stelle auszubauen, trotz der hohen Kosten richtig war“, erklärte Fraktionsvorsitzender Günter Schlecht. Die SPD habe sich von Anfang an für den Umbau statt eines Neubaus ausgesprochen, da zum einen damit auch ein denkmalgeschütztes Gebäude gerettet werden könne. Darüber hinaus kann das Familienzentrum an dieser Stelle den Campus mit seinen Bildungseinrichtungen sehr gut ergänzen.

Das denkmalgeschützte Gebäude in der Baumgartnerstraße 33 aus dem Jahr 1899 soll für rund 1,4 Millionen Euro umfassend saniert und zum Familienzentrum mit Minikindergarten umgebaut werden. Die aktuellen Räume in der Luisenstraße sind nur bedingt geeignet und der Mietvertrag ist zudem befristet (wir berichteten). Die Eröffnung ist für Ende 2019 geplant.