Lörrach Stadt schützt ihre Mitarbeiter nach Übergriffen

Bernhard Konrad
„Es haben sich Personen unter falschem Vorwand – dem Besuch der Dachterrasse – Zugang zum Rathaus verschafft und Mitarbeiter in anderen Stockwerken belästigt“, schreibt die Stadt auf Anfrage unserer Zeitung. Foto: Kristoff Meller

Die Stadtverwaltung regelt den öffentlichen Zugang zur Dachterrasse im 16. Obergeschoss des Lörracher Rathauses neu.

Die Mitarbeiter der Stadt befänden sich häufig in einem Spannungsfeld zwischen hohen Erwartungen von Bürgern und gesetzlichen Vorgaben. Aus diesem Kontext heraus könnten Konflikte entstehen, die zumeist beigelegt werden könnten, „in manchen Fällen jedoch nicht und so zu Übergriffen führen“, schreibt die Stadt in einer Mitteilung.

Die verbalen Übergriffe

Auf Nachfrage unserer Zeitung präzisiert die Kommune: „Es haben seit geraumer Zeit insbesondere verbale Übergriffe auf Rathaus-Mitarbeiter zugenommen. Dies hat die Stadtverwaltung vor einiger Zeit dazu bewogen, einen Sicherheitsdienst im Rathaus – im Foyer und in besucherstarken Stockwerken – einzuführen.“

Die Verwaltung habe sicherheitsrelevante Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter geprüft. Eine Konsequenz: Sie schränke nun den öffentlichen Zugang zur Dachterrasse ein. Bisher wurde der Zugang zur Terrasse über die Infothek im Erdgeschoss geregelt. Dort hinterlegten die Besucher eine Sicherheit und erhielten daraufhin den Schlüssel für die Dachterrasse im 16. Obergeschoss.

Das Sicherheitsgefühl

Die genannten Zwischenfälle hätten sich „negativ auf das Sicherheitsgefühl der Mitarbeiter im Rathaus ausgewirkt“, so die Stadt. Die Prüfung weiterer sicherheitsrelevanter Maßnahmen habe ergeben, dass die Öffnung der Dachterrasse für den Besucherverkehr ohne Begleitung oder weitere Aufsicht direkt auf der Dachterrasse ein zusätzliches Risiko berge.

Unter falschem Vorwand

Konkret schreibt die Stadt auf Nachfrage: „Es haben sich Personen unter falschem Vorwand – dem Besuch der Dachterrasse – Zugang zum Rathaus verschafft und Mitarbeiter in anderen Stockwerken belästigt. Die Stadt will mit der Schließung solche Vorkommnisse unterbinden.“

Daher werde der öffentliche Zugang zu dieser Terrasse des Rathauses neu geregelt. Das bedeute, dass der Schlüssel nicht mehr an der Infothek für Besucher ausgegeben wird.

Für Schulklassen und größere Gruppen in Begleitung einer volljährigen, verantwortlichen Person könne der Besuch der Dachterrasse weiter mit Voranmeldung stattfinden.

Interessierte wenden sich zur Voranmeldung an das Team „Innerer Service“ im Fachbereich „Zentrale Dienste und Ratsarbei“ per E-Mail an info@loerrach.de.

„Tag der offenen Terrasse“

Darüber hinaus soll es an zwei Tagen im Jahr einen „Tag der offenen Terrasse“ geben. Das Konzept werde aktuell erarbeitet und im Anschluss samt den Terminen kommuniziert.

Ziel der neuen Regelung sei, „dass sich keine unbekannten Personen unbeaufsichtigt auf der Dachterrasse befinden. Wir bedauern diesen Schritt, doch steht der Schutz unserer Mitarbeiter deutlich im Vordergrund,“ unterstreicht Oberbürgermeister Jörg Lutz.

  • Bewertung
    17

Umfrage

Emmanuel Macron

Frankreis Präsident Emmanuel Macron will westliche Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading