Lörrach Stärkung für „Tapfere Herzen“

Angelika Mauch (l.) freut sich über die Spende für „Tapfere Herzen“. Foto: NilsStraßel Foto: Die Oberbadische

Lörrach (str). Eine Spende in Höhe von 2100 Euro überreichten die Trottwarschlurbi am Donnerstag an „Tapfere Herzen“, eine Initiative des Kinderlands Lörrach. Das Programm hilft Kindern aus Familien, in denen sich ein Sterbefall ereignet hat. In der geschützten Atmosphäre der Trauergruppen können sie sich mit dem Thema Tod auseinandersetzen.

Für den Vorsitzenden der Trottwarschlurbi Nicolai Wuchner war das eine Herzensangelegenheit: „Kinder sind ein großes Thema in unserem Verein. Als wir nach Aktionen zum Spenden gesucht haben, war dies hier perfekt.“

Der Großteil des Betrags kam bei der Zündschnur Guggenacht zum 40. Vereinsgeburtstag in der Schlossberghalle in Haagen zusammen. Die Schlurbi stellten eine selbst gebaute Spendenbox (Foto) im Eingangsbereich auf. Die Gäste konnten dort unverbrauchte Wertkarten einwerfen und damit diese entsprechenden Beträge spenden. Manche haben auch einfach Bargeld eingeworfen.

Außerdem wurden die anwesenden Gastvereine gebeten, keine Jubiläumsgeschenke mitzubringen. Stattdessen sollten sie sich auch mit einer Spende beteiligen, verriet Wuchner im Gespräch.

Angelika Mauch, die Geschäftsführerin von Tapfere Herzen erzählte, das die Spendenaktion auch in anderer Hinsicht hilfreich war: „Die Aktion war eine super Werbung für uns. Wir wurden deswegen wesentlich häufiger auf unsere Arbeit angesprochen.“

Das Geld soll hauptsächlich für die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter verwendet werden. Die Arbeit mit trauernden Kindern erfordere eine hohe soziale Kompetenz. Deshalb, so Mauch, setze Tapfere Herzen auch nur Trauerbegleiter mit abgeschlossener Ausbildung ein.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Du da!

Neue Corona-Maßnahmen sollen einen erneuten Lockdown im Herbst verhindern. Die Länder haben die Regeln unter anderem mit Bußgeldern bei falschen Angaben in Restaurants oder mit einer Party-Obergrenze im privaten Bereich verschärft. Halten Sie die neuen Corona-Maßnahmen jetzt für angemessen?

Ergebnis anzeigen
loading