Lörrach - Zu einer weiteren Lesung lädt der Museumsverauf Dienstag, 15. Januar, um 18 Uhr ins Dreiländermuseum ein. Siegert Kittel thematisiert das Kriegsende am Oberrhein in der Literatur. Es ist seine dritte Themenlesung im Rahmen der Sonderausstellung „Zeitenwende 1918/19“. Diese Mal ist seine Auslese mehr in der Region verortet. Der gebürtige Schwabe ist Stadtführer im Dreiländereck und gestaltet literarische Veranstaltungen zu kulturgeschichtlichen Themen.

Alfred Döblin und Marie Hart waren Augenzeugen des Kriegsendes im Elsass und beschrieben ihre Erlebnisse. Erich Maria Remarques Roman „Im Westen nichts Neues“ von 1929 wurde zum weltweiten Erfolg. Siegert Kittel bringt bei seiner abendlichen Lesung in der Ausstellung auch Texte von Ernest Hemingway, Thomas Mann, Adrienne Thomas, Ernst Toller und Karl Kraus zu Gehör.

  • Der Museumsverein lädt alle Interessierten dazu ein, der Eintritt ist frei. Das gesamte Veranstaltungsprogramm gibt's unter www.dreilaendermuseum.eu.