Lörrach Täglich Neues entdecken

Geschichten erzählen kann spannend sein – besonder dann, wenn Sabine Pfeil beim offenen Ferienprogramm in der Kaltenbach-Stiftung das Wort hat. Foto: Gerd Lustig Foto: Die Oberbadische

„Wie heiße ich mit Nachnamen?“, fragt die nette Dame locker in die Kinderrunde. „Pfeil“, kommt wie vom Bogen geschossen die Antwort. „Klar, Kinder, da erzähl’ ich was über Indianer“, sagt die Sozialpädagogin. Und schon plaudert sie beim Ferienprogramm der Kaltenbach-Stiftung drauflos.

Lörrach (lu). Sie erzählt von Steinen, Pfeil und Bogen, Weisheiten und manchem mehr aus dem Reich der Indianer. Die Kinder lauschen beinahe andächtig den spannenden Geschichten im offenen kleinen Zirkuszelt.

„Heute sind es besonders viele Kinder, die die Station ’Erzählen’ als Erstes gewählt haben“, sagt Sebastian Kaltenbach. Er zeichnet seit Jahren für das offene Ferienprogramm in der Einrichtung an der Konrad Adenauer-Straße in Stetten verantwortlich. Und er weiß: Am Freitag kommen stets nur rund 70 statt der sonst üblichen 100 Kinder an den anderen Werktagen, um an dem bunten pädagogischen Programm der Stiftung teilzunehmen. „Alles in allem kommen rund 3000 Kinder in den großen Ferien zu uns“, sagt Kaltenbach. Und dabei hat er nicht einmal die rund 60 Kinder und Jugendlichen mitgezählt, die auf dem Gelände täglich künstlerisch-handwerkliche Kurse in einer Kooperation mit der VHS besuchen.

Sabine Pfeil zählt bei Kaltenbach seit Jahren zum festen Mitarbeiterstamm, wenn es um die offene Betreuung in den Ferienwochen geht. Auf sie ist Verlass, sie ist beliebt, kann sie doch wunderbar mit Kindern umgehen. Das haben auch die Stiftung „Baden-Württemberg Kinderland“ und „Wiedeking-Stiftung“ erkannt und fördern dies jährlich mit einer 30 Prozent-Stelle. „Eine wirklich gute Sache für uns“, freut sich Kaltenbach.

Basteln mit Leder, Kissen herstellen, Holzautos bauen und damit Rennen veranstalten, mit Lehm/Heu-Skulpturen werkeln: All das stand an diesem Kinderferientag im Angebot. Ebenso lockte ein Ausflug. „Es gibt täglich Neues zu entdecken und auszuprobieren“, verrät Kaltenbach. Und wer gerade mal kein Interesse an den Offerten hat, der geht mit anderen Kindern eine Runde Kicker spielen. An anderen Tagen warten etwa Angebote wie Backen, Malen, Kochen, Papierschöpfen, Töpfern, 3 D-Tapetenbilder, japanische Kaligraphie, Mal- und Spielwerkstatt und Vieles mehr auf die Kinder.

Damit die Rasselbande gut betreut werden kann, stehen neben den ausgebildeten Pädagogen auch Schüler der Mathilde Planck-Schule Lörrach und einer Freiburger Schule zur Verfügung. Ein halbes Dutzend macht gerade ein Praktikum. „Zu Beginn eingewiesen, machen alle ihre Sache sehr gut“, so Lob des Programm-Leiters.

Abschließend macht er auch auf die Sommerakademie aufmerksam: Hier laufen Kurse wie „Englisch und Schach für Anfänger“ oder „Schach und Theater“.   Infos und Anmeldung: www.kaltenbach-stiftung.de

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading