Lörrach Tanzschule sucht neue Räume

Adrian Steineck
Zeitgenössischer Tanz erwartet die Besucher bei „Bitter & Sweet“, der neuen Produktion von Art & Dance im Burghof. Foto: zVg/Tanzschule

„Bitter & Sweet“, bitter und süß, lautet der Titel der neuen Produktion der Tanzschule Art & Dance. Eher bitter dürfte der Beigeschmack für Schulleiterin Sylvia Künnecke sein: Die Produktion könnte nach fast 30 Jahren die Letzte sein.

Von Adrian Steineck

Lörrach. Nach einem Wechsel beim Vermieter ist es offenbar möglich, dass Künnecke mit ihrer Tanzschule die Räume in der Wiesentalstraße verlassen muss. „Ich habe eine Räumungsklage wegen Vertragsmängeln bekommen, nachdem ich bisher gehofft hatte, mich mit meinem neuen Vermieter außergerichtlich einigen zu können“, schildert sie auf Nachfrage unserer Zeitung die Situation. Mit der Verwaltung und auch mit Oberbürgermeister Jörg Lutz habe sie bereits Kontakt aufgenommen. Bisher aber sei kein neues Domizil in Lörrach in Sicht.

Seit Ende der 1990er-Jahre besteht die Tanzschule Art & Dance. In dieser Zeit hat sie einige heutige Profitänzer ausgebildet, sagt sie. Bei den Produktionen der Tanzschule sei der Burghof gut besucht. Künnecke betont auch, dass sie „gerne noch zehn Jahre weitermachen“ wolle. Und: Ende 2024 würde ihr bestehender Mietvertrag ohnehin enden.

Eigenproduktion wird dreimal im Burghof gespielt

Vielleicht also liegt am 17. und 18. Dezember auch etwas Wehmut in der Luft. An diesen Tagen präsentiert die Tanzschule Art & Dance drei Aufführungen der Eigenproduktion „Bitter & Sweet“. Es handelt sich dabei laut Ankündigung um ein getanztes zeitgenössisches Stück für Kinder und Erwachsene mit Schülern von vier bis 70 Jahre. Das Stück stellt laut Künnecke nach der Corona-Zwangspause für die Schüler auch eine Plattform dar, um sich professionell auf der Bühne zu präsentieren, obwohl die Vorbereitungszeit dafür sehr kurz war. Künnecke hat die Geschichte, die tänzerisch umgesetzt wird und in einem Waisenhaus beginnt, wieder selbst geschrieben.

Choreografiert haben das Tanzstück die Lehrer von Art & Dance: Sandra Amato, Sinah Rieke, Dina Barreca, Kerstin Lockyer von Dorrien, Kerstin Vanselow Hobohm, Ulrike Groß und Künnecke selbst. Die Premiere findet am Samstag, 17. Dezember, 19 Uhr, statt. Weitere Vorstellungen sind am 18 Dezember, 11 und 16.30 Uhr. Karten können online über www.eventfrog.de erworben werden. Nähere Informationen gibt es unter Tel. 0174 212 595 2.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Bundestag

Eine Wahlrechtsreform soll dafür sorgen, dass der Bundestag wieder deutlich kleiner wird - auf Kosten des einen oder anderen Direktmandats. Sind Sie für eine solche Reform? 

Ergebnis anzeigen
loading