Lörrach Theaterspiel mit Leidenschaft

Die Oberbadische, 17.01.2015 01:58 Uhr

Von Ursula König

Lörrach. Mit einer Gruppe von acht Kindern startete die Theaterpädagogin Birgit Vaith 1999 im soziokulturellen Zentrum Nellie Nashorn in Lörrach. Seit 2012 ist das „Junge Theater“ (JT) mit fünf Gruppen im Alten Wasserwerk beheimatet. Im Rückblick fasst Birgit Vaith zusammen, worauf der „unermüdliche Einsatz fürs Theaterleben“ im Wesentlichen beruht: „Der Weg war wunderbar, aber auch verrückt“.

Mut und Engagement standen am Anfang dieses Weges, der vor allem als Prozess zu sehen ist, der viele Elemente einbezieht wie die Leidenschaft für das Spiel, die Freude an der Verwandlung, Kommunikation und Vielfalt. Wenn die Regisseurin dies erklärt, wird die außergewöhnliche Liebe zum Theater spürbar, die alle verbindet; ebenso die „gewachsenen Flügel“, die sich auch bei neuen Stücken bemerkbar machen. Kinder- und Jugendthemen, Romanvorlagen oder fertige Theaterstücke dienen als Vorlagen; der Stoff ist oft brisant und die Inszenierungen zeichnen sich durch kreativen Spielwitz aus, der selbst heiklen Themen neue Perspektiven verleiht.

Theater ist für Birgit Vaith mehr als ein Beruf. Es ist ihre Lebenswelt oder ihre Kunst, zu leben. Und das heißt immer auch, an Grenzen zu gehen, mit dem Mut, diese zu überschreiten. Neben dem Aufwand, zweisprachige Werke umzusetzen, bezieht sie diese Thematik auf Bereiche, die die eigene Persönlichkeit betreffen.

An dieser Stelle kommt auch eine Spezialität von Vaith zum Tragen: die Figurenarbeit oder das Ausgestalten der Charaktere. So wird neben Fantasie, Kreativität und Intensität auch die Persönlichkeit gestärkt, ist sie überzeugt. Und es entstehen Freundschaften, die über das Theaterleben hinausreichen. Doch auch innerhalb der Theaterwelt, beim Besuch von Festivals, entstehen wichtige Beziehungen und Verbindungen, „wie ein Spinnennetz, das sich ausgebreitet hat“. Theater erlebt Vaith als „lebendigen Mechanismus“ und für die Zukunft wünscht sie sich, „dass die gewachsenen Flügel weiter wachsen.“

Und sie setzt auch weiterhin auf den Mut ihres Ensembles, Außergewöhnliches auszuprobieren, um damit viele Menschen zu erreichen. Denn auch darum geht es: Die Leidenschaft, die hinter dem Spiel steht, für Zuschauer spürbar zu machen. Ihr Fazit nach 15 Jahren passt gut als Bild dazu: „Aus den Samen, die wir gelegt haben, ist ein farbenfrohes und facettenreiches Theaterleben geworden.“ Und es scheint mit der weiteren Theaterszene in Lörrach zu harmonieren; mit den verschiedenen Stilen, deren Vielfalt Vaith durchaus spannend findet. u  Weitere Infos: b.vaith@sak-loerrach.de