Lörrach Trauer um  Stettemer Urgestein

Peter Ade
Hans Zimmermann Foto: Peter Ade Foto: Redaktion05

Von Peter Ade

Lörrach. Hans Zimmermann ist tot. Im Alter von 88 Jahren starb der beliebte Stettemer Mitbürger aus der Rathausgasse nach kurzer schwerer Krankheit. Neben seinen Angehörigen trauern viele Freunde und Liebhaber der lokalen und regionalen Theaterszene um einen talentierten Darsteller. Zimmermann war als Stettemer Urgestein bekannt für seinen kernigen Humor.

In der Riesstraße, später in der Hammerstraße, hat der Verstorbene seine Jugendjahre mit einem drei Jahre älteren Bruder erlebt. „Eine abenteuerliche Zeit, in der es manchmal drunter und drüber ging“, erinnerte er sich mit verschmitztem Lächeln an seinem 80. Geburtstag.

Zimmermanns berufliche Laufbahn begann in Basel mit einer Bäckerlehre. „Das war aber nicht mein Ding“, begründete er den baldigen Wechsel in einen Buch- und Zeitschriftenhandel - ein Job, der ihm wesentlich mehr Spaß gemacht habe.

Mit 27 Jahren heiratete Zimmermann und zog mit seiner Frau Vreni, einer geborenen Stiefvater, die lange Jahre Vorsitzende des TuS Stetten war, in deren Elternhaus an der Rathausgasse, das im Laufe der Zeit modernisiert wurde.

Ein wichtiger beruflicher Schritt war die Eröffnung eines Lebensmittelgeschäfts im Jahr 1965 an der Bühlstraße in Weil am Rhein. 1975 übernahm das Ehepaar das Lebensmittelgeschäft „Grüner Baum“ an der Kreuzstraße in Stetten. Schließlich führte man bis 1993 das Geschäft „Feinkost Pflüger“ mit Partyservice.

Hans Zimmermann war ein geselliger Mensch. Früh entdeckte er seine Liebe zum Theater. Anfang der 1990-er Jahre kam er zum Salzert-Brettli. Seine erste Rolle war der Vater in dem Zaubermärchen „Zwerg Nase“ von Wilhelm Hauff. Ein Jahr später glänzte er als Hauptdarsteller in Molières berühmtestem Theaterstück „Der eingebildete Kranke“.

Hauptrollen übernahm Zimmermann später auch in dem von Regisseurin Doris Lehmann ins Leben gerufenen Ensemble „miniMix“. 2009 spielte der Stettemer in dem Stück „Eine Herzensangelegenheit“ und feierte damit den glänzenden Abschluss seiner Bühnenkarriere.

Trotz seiner Reiselust und dem Segelsport auf dem Bodensee ist der Verstorbene all die Jahre Stettemer mit Leib und Seele geblieben. Mit Begeisterung sang er im Zweiten Bass des 2008 von seinem Schwager Günter Stiefvater gegründeten Jubiläums-Chörli. Wenn Dirigentin Heidi Engler-Ludin zu Proben und Auftritten bat, war Hans Zimmermann immer mit Begeisterung dabei – auch und vor allem, als sein Heimatort 2013 das „1250-Jährige“ ausgiebig feierte.

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbestattung findet am kommenden Montag, 31. Januar, um 14 Uhr auf dem Friedhof Stetten statt.

Umfrage

Ölförderung in Russland

Die Europäische Union plant ein Erdöl-Embargo gegen Russland. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading