Lörrach Tusche, Stahl und Street-Fotografie

Die Künstler loisa Florido Navarro (hinten) und Georges Bornschlegl (r.) sowie Dieter Korb im Ausstellungsraum Foto: Regine Ounas-Kräusel

Unter dem Motto „Die Kunst lebt“ eröffnet der Lörracher Künstler Dieter Korb heute, 17 Uhr, im Rewe-Center am Alten Markt seine elfte Pop-up-Gallery. Nach bewährtem Konzept zeigt er auch diesmal Malerei, Fotografie und Bildhauerei von Künstlern, die in der Region, aber auch in ganz Deutschland und in Nachbarländern tätig sind.

Von Regine Ounas-Kräusel

Lörrach. „Wir hatten eine tolle Ausstellung“, schwärmt Korb von seiner Pop-up-Gallery Nummer zehn, die vergangenen Samstag zu Ende ging. Die Besucher seien von der Vielseitigkeit der gezeigten Kunst begeistert gewesen. Auch diesmal habe er Anfragen von zahlreichen Kunstschaffenden bekommen, die die Corona-Krise zum Arbeiten nutzten und nun ihre Werke zeigen wollten, erzählt er. Am Donnerstag bauten die Künstler ihre Werke in dem hellen, aktuell leerstehenden Ladenlokal im Erdgeschoss des Rewe-Centers auf.

Georges Bornschlegl aus Inzlingen zeigt eine Auswahl seiner Plastiken und Skulpturen sowie zwei Gemälde. Sein Schwerpunkt sind Stahlplastiken mit geometrischen, klaren Formen, die er mit Schweißtechnik aufbaut. Aber auch eine Bronzeskulptur mit organischen Formen zieht die Blicke auf sich. Seine Werke könnten auch in größerem Maßstab kopiert und als Kunst am Bau verwendet werden, erklärt er und nennt den Pionier der Eisenplastik Julio Gonzalez als Vorbild.

Am anderen Ende des Raums installiert die Lörracherin Eloisa Florido Navarro gerade ihre schmalen hohen Bilder, auf denen sie mit Asche, Kohle, Pigmenten, Erde die sechs Elemente Luft und Erde, Wasser Feuer, Holz und Metall dargestellt hat. Von leichter Hand gezeichnete Menschenfiguren, verschiedene Farben und Symbole wie eine Feder oder sprühende Flammen wiesen auf die Elemente hin.

Cerstin Thiemann lebt ebenfalls in Lörrach und zeigt zwölf Miniaturen mit „Wiener Köpfen“, die sie mit Bleistift, Tusche und Aquarellfarben in einer limitierten Auflage geschaffen hat.

„Fotografieren lernt man nicht auf der Uni, sondern bei den Menschen auf der Straße“, sagt Adam Matysik, während er seine Schwarzweiß-Fotografien im Schaufenster am Durchgang zum Rewe-Markt aufhängt. Der Mann mit polnischen Wurzeln, der seit 30 Jahren in Lörrach lebt, bezeichnet sich als Street-Fotograf. Auf seinen Bildern platziert er die Menschen in das geometrische, schwarz-weiß fotografierte Licht- und Schattenspiel ihrer Umgebung.

Zur Ausstellung gehören auch die lebhaft bunten Rakelbilder von Dieter Korb, die spannungsvollen Farbkompositionen von Conny Jakober (Emmendingen) und Marcel Adam (Schweiz). Zu sehen sind außerdem Werke von Brigitte Brumunt, Li Chen, Meret Gerber, Veronika Nepple, Carolin Schmidt-Siegmann, Muna Seiler Jaleel, Sabine Stolz und Tilo Tscheulin. Die Kunstwerke können auch käuflich erworben werden.

  Pop-up-Gallery „Die Kunst lebt“, Rewe-Center, Am Alten Markt. Vernissage: 27. August, 17 Uhr. Bis 18. September, dienstags, donnerstags, freitags und samstags, jeweils von 11 bis 16 Uhr oder nach Vereinbarung unter Tel. 0173/65 27 965 (Dieter Korb)

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading