Die KBC Manufaktur Koechlin, Baumgartner & Cie. wird aller Voraussicht nach an den italienischen Investor „wise“ verkauft. Das bestätigte gestern KBC-Geschäftsführer Henri Rowienski auf Anfrage unserer Zeitung. Der Standort Lörrach sei durch das Geschäft nicht gefährdet.

Lörrach. Der Stoffdruckbetrieb gehört der Daun-Gruppe, einem der größten Textilunternehmen Deutschlands. Wie Rowienski erläuterte, liegt deren Vorstandsvorsitzenden Claas E. Daun eine Offerte für die KBC vor. Weil Daun keinen Nachfolger habe, wolle er sich nach und nach von seinen operativen Gerschäften trennen. Der Handel müsse noch kartellrechtlich abgeklärt werden, weil „wise“ – auch ohne die KBC – über 500 Millionen Euro Umsatz im Jahr erwirtschafte. Das Einverständnis mit dem Kauf sei aber eher eine Formalie.

Rowienski widersprach entschiedenen einem anonym in unserer Zeitung eingegangenen Schreiben, wonach der Standort Lörrach aufgelöst und die Stoffdruckerei nach Italien verlegt werde. Lörrach bleibe Standort, mit Entlassungen rechne er nicht, der Betriebsrat sei informiert, sagte Rowienski.

Derzeit sind rund 390 Mitarbeiter bei der KBC beschäftigt. Bislang blicke das Lörracher Traditionsunternehmen auf „ein schweres Jahr“ zurück.Vor allem die Phase von Mai bis Juli sei wegen einer weltweiten Kaufzurückhaltung nicht einfach gewesen. Nun seien die Auftragsbücher wieder voll. Es sei noch immer möglich, am Jahresende keine Verluste zu schreiben.

Die im Jahr 1753 gegründete KBC gilt als erfolgreiches Unternehmen in einem schwierigen Markt. Seine Entwicklungen sind auf den wichtigsten Textilmessen der Branche zu sehen und werden international verkauft.

Die Gruppe Daun & Cie. AG kaufte den vom Konkurs bedrohten Betrieb im Jahr 1999 und investierte kräftig in dessen Modernisierung.

Zwei Jahre später übernahm Henri Rowienski als Geschäftsführer die Unternehmens-Leitung. Unter dessen Regie entwickelte sich KBC zum führenden Inkjet-Drucker Europas, mittlerweile sind die Lörracher in diesem Bereich der größte Anbieter. Mit der gegenwärtigen maschinellen Ausstattung kann die KBC täglich bis zu 40 000 Meter Inkjet bedrucken.

Eine weitere hoch spezialisierte Nische der KBC ist die Veredelung von hochwertigem Segeltuchgewebe. Das Unternehmen arbeitet für die Spitzenklasse der Weltumsegler.

In der Phase der weltweiten Finanzkrise konnte sich die KBC gut behaupten, 2010 eröffnete das Haus zudem ein repräsentatives Schaudepot mit den wertvollsten Kernbeständen des Firmenarchivs.

Laut einem Bericht des SWR vom Januar dieses Jahres macht das Unternehmen rund 75 Millionen Euro Umsatz im Jahr.