Lörrach Unterstützung für Tramverlängerung aus Stuttgart

Die IG Verkehr setzt sich für eine Verlängerung der Basler Straßenbahn über den Zoll nach Lörrach ein. Foto: Meller Foto: Die Oberbadische

Lörrach. Die IG Verkehr Lörrach hat laut einer Mitteilung ein Antwortschreiben des Ministeriums für Verkehr erhalten, das die Verlängerung der Straßenbahn von Basel nach Lörrach betrifft. Wir veröffentlichen dieses nachfolgend in Auszügen:

„Die Landesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag zum Ausdruck gebracht, dass es ihr ein großes Anliegen ist, gerade auch im ländlichen Raum die notwendige Verbesserung der Verkehrsverhältnisse durch den weiteren Ausbau des ÖPNV zu unterstützen. Das Ende 2015 novellierte Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG) und das GVFG-Bundesprogramm bieten kommunalen Vorhabensträgern die Möglichkeit, dringend zur Verkehrsverbesserung erforderliche Vorhaben beim Land zur Förderung anzumelden.“

Außerdem teilt das Ministerium mit: „Im Rahmen der Bund-Länder-Gespräche zu den künftigen Finanzbeziehungen wurde darüber hinaus mit dem Bund vereinbart, den Ländern die notwendigen Mittel über das Jahr 2019 hinaus zur Verfügung zu stellen. Auch wenn die gesetzlich notwendige Umsetzung des Vereinbarten noch aussteht, bietet das erzielte Verhandlungsergebnis den kommunalen Vorhabensträgern unseres Erachtens hinreichend Perspektive, um die Entwicklung von konkreten Maßnahmen, die die örtlichen Verhältnisse langfristig verbessern, nun anzugehen.

Insofern danke ich Ihnen für das weitsichtige Engagement, welches die IG Verkehr hinsichtlich der Anbindung an den Agglomerationsraum Basel zeigt. Gerne unterstützt unser Haus die kommunalen Vorhabensträger, wenn es um Fragen der notwendigen volkswirtschaftlichen Bewertung eines konkreten Vorhabens oder der zukünftigen Förderung geht.“

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading