Lörrach Vereinshaus für eine Million

Im Grütt wird ein neues Vereinsheim gebaut. Archivfoto: Meller Foto: mek

Von Guido Neidinger Lörrach. Die Sportanlage im Grütt erhält ein neues Vereinsheim. Notwendig wird der Bau, nachdem der FV Lörrach-Brombach sein bisheriges Domizil aufgibt und komplett ins Grütt umzieht (wir berichteten). Deshalb, so Günther Braun, von der Hochbauabteilung im Lörracher Rathaus, sind weitere vier Umkleidekabinen samt Vereinshaus und Büro notwendig. Der Ausschuss für Umwelt und Technik begrüßte die vorgestellte Maßnahme in seiner jüngsten Sitzung. Errichtet wird das Vereinsheim für knapp eine Million Euro zwischen den Plätzen eins und zwei. Das Gebäude ist so konzipiert, dass Spiele von Zuschauern von beiden Seiten von einer erhöhten Terrasse aus verfolgt werden können. Auf Nachfrage von Vreni Hirt (SPD) betonte Braun, dass alle Fördermittel, auch in Absprache mit dem FV Lörrach-Brombach ausgeschöpft worden seien. Bernhard Escher, CDU-Stadtrat und gleichzeitigVorsitzender des FV Tumringen, wurde zugesagt, dass die bereits bestehen den Vereinsgebäude im Grütt, auch das des FV Tumringen, renoviert werden, sobald das neue Gebäude bezogen ist. Diese Gebäude sind inzwischen in die Jahre gekommen und reichen nicht mehr aus. Insgesamt ist die Entwicklung im Sportzentrum Grütt laut Escher "sehr begrüßenswert". Escher geht davon aus, dass alle Plätze in dem Sportzentrum zu Beginn der Saison 2014/15 bespielbar sind. Dem wurde in der Ausschussitzung nicht wiedersprochen. Laut Braun ist allerdings davon auszugehen, "dass Platz eins während der Bauphase etwas ramponiert wird und anschließend wieder hergestellt werden muss." Das Sportzentrum Grütt verfügt nach Abschluss aller ERweiterungs- und Ergänzungsmaßnahmen dann über drei Vereinshäuser und eine Mischung aus Natur- und Kunstrasenplätzen. Mehrere Fußballvereine de Stadt teilen sich dann die Anlage " der mit Abstand größte ist dabei der FV Lörrach-Brombach, der aus einer Fusion des FV Lörrach und des FV Brombach hervorgegangen ist. Fachbereichsleiter Thomas Wipf betonte, dass der Bau des Vereinsheims im Grütt bewusst unter städitscher Regie erfolge. Das bedeute aber keine Bevorzugung des FVLB. Dieser müsse Miete zahlen " fünf Euro pro Quadratmeter.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading