Lörrach Viele Orte zum Entdecken

Ulrike Lindemann (v. l.), Ramona Huber und Marion Ziegler-Jung auf der Dachterrasse des Osiander-Cafés. Foto: Markus Greiß Foto: Die Oberbadische

Die Lörracher Innenstadt verfügt mit rund 60 Cafés, Restaurants und Bars über eine hohe Gastronomiedichte. Die Restaurantküchen bieten Speisen aus 14 Ländern, und 88 Prozent aller Betriebe sind inhabergeführt. Es ist ein Bild der Vielfalt, das Ramona Huber in ihrer Bachelor-Arbeit „Genussmomente in Lörrach“ zeichnet, in deren Rahmen sie 17 Gastronomen und 100 Passanten befragt hat.

Von Markus Greiß

Lörrach. Am Freitag stellte sie die Ergebnisse mit Marion Ziegler-Jung, Geschäftsführerin Wirtschaftsförderung Lörrach, bei einer „Gastro-Tour“ der Presse vor. Ziel des Rundgangs mit Stopps an der Bäckereikette Backwerk, der Arber-Bar, dem Café Glashaus, der Karstadt-Gastronomie, der Habibi-Shisha Lounge, dem Steakhaus „El Gaucho“ und dem Café Pape war es, auf die große Vielfalt in der Gastronomie hinzuweisen.

Geschäft läuft trotz gegenüberliegender Großbaustelle „sehr gut“

„Wir haben viele Orte, die man entdecken kann“, lud Ziegler-Jung dazu ein, sich auf Neues einzulassen. Erst ein Jahr alt ist das Café Pavillon auf dem Bahnhofsvorplatz. Darin wirbelt Fabian Benndorf, den es nach seiner Hotelfachausbildung und einer mehrjährigen Tätigkeit in Berliner Bars zurück in seine Heimatstadt gezogen hat. Das Geschäft laufe trotz der gegenüberliegenden Großbaustelle „sehr gut“.

Seine Strategie, den Lörrachern Lust auf Berliner Kaffeekunst zu machen und auf eine familiäre Atmosphäre sowie Servicequalität zu setzen, kommt offenbar an. Deshalb bangt es ihm auch nicht davor, dass in das gegenüber entstehende Wohn- und Geschäftshaus „LÖ“ eine große Kaffeehauskette einziehen könnte.

„Dieses große Gebäude muss Kunden in die Stadt bringen“, formuliert Ziegler-Jung ihre Erwartung. Das werde zu einer Belebung des Platzes führen, was im Sinne Benndorfs wäre.

Schon jetzt sehr belebt ist der Alte Markt, den verschiedene Restaurants, Cafés und Bars säumen. Hier sitzen viele gerne im Freien, auch um zu sehen und gesehen zu werden.

Gastronomie immer wichtiger, um Kunden in die Städte zu ziehen

Wer es ruhiger mag, ist im Café der Buchhandlung Osiander gut aufgehoben. Auf der Terrasse erklärt Café-Leiterin Ulrike Lindemann, wie sich Buchhandlung und Café gegenseitig ergänzen. Es gebe Kunden, die ein Buch suchten und dann im Café landeten. Und eine zweite Gruppe, die das Café ansteuere und im Vorbeigehen noch ein Buch mitnehme.

Eben diese Unterstützung des Einzelhandels durch die Gastronomie wünscht sich die Wirtschaftsförderung. „Das dynamische Wachstum des Online-Handels ist eine Herausforderung für den stationären Handel“, so Ziegler-Jung. Da werde die Gastronomie immer wichtiger, um Kunden in die Städte zu ziehen.

Denen ist laut der Statistik in Hubers Bachelor-Arbeit der Gastro-Kundenservice am wichtigsten, der in Lörrach insgesamt auch positiv bewertet wird. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird indes weniger gut bewertet. Auch in der Gastronomie gilt offenbar: Lörrach ist ein teures Pflaster.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading