Lörrach Vier Männer, aber nur ein „Spartakus“

Probenfoto mit Stephanie Böhringer, die als Kunstmalerin Jacqueline eine Zeitungsannonce aufgibt Foto: Gottfried Driesch Foto: Die Oberbadische

Von Gottfried Driesch Lörrach. Noch gehen die Proben im Lörracher Bühneli ihren gewohnten Gang, Aber allen Beteiligten ist die steigende Spannung anzumerken. Denn bis zur Premiere des neuen Stücks „Hier sind sie richtig“ von Marc Camoletti am Samstag, 16. November, sind es nur noch wenige Tage. Der Schwank des französischen Bühnenautors, der mit spritzigen Boulevardkomödien berühmt wurde, stand 1994 schon einmal auf dem Spielplan.

„Damals haben wir auf einer Minibühne im Theater im Riesgäßli mit einem sehr kleinen Etat gespielt“, erinnerte sich der künstlerische Leiter und Regisseur des Bühneli, Günther Geiser. Mehrere der damaligen Schauspieler sind jetzt wieder dabei, meist in anderen Rollen, die der zeitlichen Veränderung Rechnung tragen.

Die Rolle des Klavierschülers „Jean“ übernehmen hingegen zwei unterschiedliche Generationen: Erstmals wird der Enkel von Günther Geiser, Robin Geiser, auf der Bühne stehen. Günther Geiser, der in Doppelbesetzung die gleiche Rolle wie sein Enkel spielt, überlässt diesem die Premierenvorstellung. Damit sind drei Geiser-Generationen an der Komödie beteiligt, auch wenn sie nicht gemeinsam auf der Bühne stehen werden. „Wir konnten alle Rollen wieder doppelt besetzen“, freute sich Geiser. Dies gebe Sicherheit und eine deutliche Entlastung für die Schauspieler.

Mit den Komödien „Die Perle Anna“ und „Boeing-Boeing“, die in früheren Jahren auf dem Spielplan des Bühnelis standen, und „Hier sind sie richtig“, sind die berühmtesten Werke von Marc Camoletti zur Aufführung gelangt. Die Handlung lebt von Verwechslungen, die unweigerlich zu komischen und peinlichen Situationen führen: Vier Damen geben unabhängig voneinander Zeitungsannoncen auf. Die Hausbesitzerin sucht einen Mieter, die malende Untermieterin sucht ein Modell als „Spartakus“, die Klavierlehrerin einen Schüler und die Dienstbotin einen Mann zum Heiraten. Was sich daraus ergibt, kann sich jeder ausmalen.

Die Vorstellungen finden immer freitags und samstags um 20 Uhr statt. Karten bis zum Jahresende können ab sofort telefonisch reserviert werden: donnerstags von 15 bis 17 Uhr, freitags von 17 bis 19 Uhr sowie samstags von 10 bis 12 und von 17 bis 19 Uhr unter Tel. 07621/433 31.

Der Verkauf der noch verfügbaren Restkarten für die beiden Silvesteraufführungen um 16.30 und 19.30 Uhr beginnt am Samstag, 16. November.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

100 Jahre Achtstundentag

Wie stehen Sie zur schwarzen Null und der Schuldenbremse im Bundeshaushalt. Sollte diese gelockert werden, wenn es um Investitionen in Bildung und Umweltschutz geht?

Ergebnis anzeigen
loading