Lörrach Virus legt Parkleitsystem lahm

Die Oberbadische, 12.01.2018 20:41 Uhr

Von Kristoff Meller

Lörrach. Wie erst jetzt in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Technik, Bildung und Soziales (AUT) am Donnerstagabend bekannt wurde, war ein Virus in der Software die Ursache für den rund dreiwöchigen Ausfall des neuen Lörracher Parkleitsystems Ende November. Bernhard Escher (CDU) hatte sogar von einem „Hackerangriff“ gehört und hakte bei Bürgermeister Michael Wilke entsprechend nach. Wilke bestätigte den Vorfall: „Der entsprechende Computer, der beim Werkhof angesiedelt ist, musste ausgetauscht werden. Wir waren heilfroh, dass er keine interne Verbindung zum Rathaus hatte.“

„Es war kein Hackerangriff“, stellte hingegen Wolfgang Droll, Betriebsleiter der Stadtwerke, am Freitag auf Anfrage unserer Zeitung richtig. „Die Fachfirma ging zunächst davon aus. Wir waren aber einfach bei der Software nicht optimal beraten worden und haben uns einen Virus eingefangen. Das System ist jedoch autark und hängt nicht an der städtischen EDV.“

Der Computer, über den das Parkleitsystem überwacht werde, stehe im Werkhof und werde von den dortigen Mitarbeitern betreut, so Droll. Nach dem Vorfall sei der PC zunächst zur Reparatur geschickt worden, er konnte aber nicht mehr gerettet werden.

Der Schaden belief sich laut Droll auf rund 4000 Euro, wobei ein Teil von der Fachfirma übernommen wurde aufgrund der nicht optimalen Beratung bei der Auswahl der Software im Vorfeld. „Wir gehen davon aus, dass so etwas jetzt nicht mehr passieren kann“, sagte Droll. Gleichwohl sei natürlich jede Software angreifbar. Dann müsste es sich aber tatsächlich um einen Hackerangriff handeln.