Lörrach Wechsel bei „Lillis im Hof“

Das Gespräch führte Marco Fraune
Isabella Thomann Foto: zVg

Isabella Thomann hat das Geschäft „Lillis im Hof“ vor wenigen Wochen übernommen. Sie setzt auf die besonderen Aspekte.

Isabella Thomann, 55 Jahre, schildert gegenüber unserer Zeitung die Beweggründe für ihr berufliches Wirken

Frau Thomann, ist die allgemeine wirtschaftliche Krisenstimmung endlich vorbei oder warum haben Sie das Geschäft „Lillis im Hof“ an der Tumringerstraße 223 vor wenigen Wochen übernommen?

Nein, die allgemeine wirtschaftliche Krisenstimmung ist sicher noch nicht vorbei, doch ich bin ein Mensch der positiv in die Zukunft blickt. Und das war auch mein Grund, das Lillis im Hof zu übernehmen – ein Lebenstraum, bei dem mir meine drei Männer geholfen haben, diesen zu erfüllen. So dachte ich mir: Wenn nicht jetzt, wann dann?! Die Jungs werden flügge und ich mit meinen 55 Jahren wollte diese Herausforderung annehmen, um später nicht sagen zu müssen „Hätte ich es doch versucht“.

Wie wollen Sie es erreichen, die 20-jährige Geschäftsgeschichte gut fortzuschreiben?

Kurz gesagt mit meiner fröhlichen Art, mit einem Lächeln im Gesicht und mit einem Hallo. Das ist das, was in erster Linie wichtig ist. Und das bestätigen mir in den ersten vier Wochen die Kunden. Was man im Lillis im Hof findet, sind auch handgefertigte Dinge, die unter anderem von mir persönlich hergestellt werden, Schönes und Nützliches für ein Zuhause zum Wohlfühlen. Einige der Artikel werden direkt im Lillis im Hof in meiner kleinen Werkstatt über dem Laden hergestellt. Ebenso biete ich mit einem tollen Team Workshops für Erwachsene an.

Ein Klassiker als Frage: Wo sehen Sie sich und ihr Geschäft in fünf Jahren angesichts der allgemeinen Entwicklungen von Innenstädten?

In fünf Jahren hoffe ich, dass die Menschen wieder die Schönheit des Bummelns, das Flanieren in der Innenstadt entdecken und das Lillis im Hof fest in ihrem Ritual mit einbeziehen, kleine Unternehmen unterstützen und den Umweltgedanken groß schreiben, um Vorort zu kaufen. Denn nur Vorort kann ich die Dinge sehen, fühlen und genau betrachten. Auch wenn wir dann etwas teurer sein werden als online, können wir beraten und überzeugen.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading