Von Gabriele Hauger

Ein Plädoyer für die Freundschaft – das wird die 26. Kinderbuchmesse Lörracher LeseLust vom 17. bis 19. November halten. Der Eintritt im Burghof ist dank der Sponsoren wie immer frei.

Fotostrecke 2 Fotos

Lörrach. Freundschaft hat nichts mit Facebook-Kontakten zu tun. Hausherr Markus Muffler weiß um die Wertigkeit wahrer Freunde, und ist darum vom diesjährigen Themenschwerpunkt besonders angetan. Er zeigte sich als großer Unterstützer der Kinderbuchmesse. „Eine einzigartige, professionelle, mit viel Herzblut organisierte Veranstaltung, die zur Philosophie des Burghofs bestens passt.“

Besonderes Augenmerk soll dieses Jahr auf ungleichen Freundschaften liegen. Zahlreiche Kinderbücher greifen das auf. Was früher eher in moralisierenden Fabeln daherkam, werde heute in pfiffige, originelle oftmals tierische Konstellationen gepackt, weiß Messeleiterin Birgit Degenhardt. Ob Huhn mit Hund, Maus mit Leopard oder chaotischer Tapir, der auf peniblen Pinguin trifft – gelesen übrigens in verteilten Rollen von Degenhardt und Muffler: Die Lesungen und Gespräche rund ums Thema versprechen lustig, zuweilen auch philosophisch zu werden mit Autoren wie Markus Orths, Lorenz Pauli, Georg Bydlinski oder Martin Ebbertz. Gelesen wird wieder in vielen Sprachen: italienisch, englisch, französisch, türkisch, albanisch, russisch, persisch und arabisch.

Neu ist dieses Jahr der spezielle Medienraum @kids in der Feuerwache, wo die kleinen Leseratten Kinderbuch-Apps entdecken oder an iPads auf interaktive Reisen gehen können.

Die Theaterstücke, sogar schon für die Kleinsten ab zwei Jahren, kursieren ebenfalls ums Thema Freundschaft. Hier sollte man sich wegen jährlich großer Nachfrage so schnell wie möglich anmelden, so Degenhardt. Das Theater Fusion zeigt „Vom Fuchs, der ein Freund sein wollte“ oder das performative Herbst-Stück „Wind im Gummistiefel“. Dringend empfiehlt sie zudem die Anmeldung zur jährlichen Lesenacht im Burghof am 17. November, die immer sofort ausverkauft ist (Anmeldung ab 26. Oktober, 14 Uhr, Tel. 07621/9142612).

Rund um die Kinderbuchmesse gibt es Workshops. Eine Schreibwerkstatt, in der man lernt, mit Wörtern zu schimpfen und zu streicheln; ein Angebot über die Frage, wie man spielerisch Tierstimmen zum Leben erweckt; ein Stop-Motion-Film-Projekt oder ein Schnupper-Workshop aus dem Werkraum Schöpflin, wo Pop-up-Karten oder Tierfiguren kreiert werden. Auch über die wichtige Rolle der Illustrationen von Büchern wird beispielsweise mit der Künstlerin Beate Fahrnländer gesprochen.

Das Vorprogramm zur Kinderbuchmesse ab 6. November beinhaltet ein Literatur-Geocoaching der Stadtbibliothek, Gruselgeschichten am Feuer beim SAK, eine Märchenstunde des Familienzentrums und eine Büchertauschbörse. Außerdem kommt der Puppenspiel-Star Lars Frank aus Halle in den Werkraum und inszeniert hier eine erste Eigenproduktion, die anschließend mehrfach aufgeführt wird.

Der große Dank der Veranstalter gilt den über 100 freiwilligen Helfern sowie der Sparkassenstiftung, die sich mit 12 000 Euro beteiligt. So viele Besucher kommen im übrigen alljährlich zur Kinderbuchmesse. Großer Fan der Veranstaltung ist übrigens auch Ottmar Hitzfeld, der ein Grußwort beisteuert. (Weitere Unterstützer: Stadt, Bürgerstiftung, Schubert-Durand Stiftung, Osiander, Dr. Weh, Kanzlei Bender, Harrer, Krevet, KKF, Uehlin) n  Freitag ab 16 Uhr, Sa/So, 11 bis 18 Uhr; Infos unter www.burghof-leselust.com