Lörrach Wie man mit Patienten reden sollte

SB-Import-Eidos
Prof. Annegret Hannawa Foto: C. Heizler

Im Rahmen der Reihe „Praxis konkret“ fand ein Interview statt zur Kommunikation mit Erkrankten und Angehörigen.

Lörrach. Dr. Thomas Unterbrink, Chefarzt der Klinik für Psychosomatik und Psychosomatik der Kliniken des Landkreises Lörrach, erörterte das Thema mit Professorin Dr. Annegret Hannawa.

Wie ein Gespräch gelingt

Die gebürtige Konstanzerin forscht unter anderem an der Fakultät für Kommunikationswissenschaften der Universität Lugano zu Themen wie dem Umgang mit Erkrankten, Patientensicherheit und der Weiterentwicklung des Gesundheitswesens.

Forschungen zeigen: Das Gespräch mit dem Arzt erleben Erkrankte und Angehörige dann als gelungen, wenn das Fachpersonal erstens auch den Kontext der Erkrankung einbezieht und zweitens im Gesprächsverlauf betont flexibel auf Anliegen der Betroffenen eingeht.

Versierte Patientenkommunikation beinhaltet zudem eine dem Gegenüber zugewandte Körpersprache, so die Wissenschaftlerin, die Lehraufträge in den USA und Großbritannien wahrnimmt. Es zeichnet sich international insgesamt eine Tendenz ab, medizinische Dienstleistungen verstärkt vom einzelnen Patienten her zu konzipieren. Kundenorientierung wird im gesamten Gesundheitswesen weiter an Bedeutung zunehmen und die Frage nach dem eigenen Profil eines Anbieters, so die Essenz des Expertengesprächs.  Die Interviewreihe „Praxis konkret“ dient dem Austausch der Berufsgruppen in den Lörracher Kliniken. Organisiert werden die Gespräche von der Klinikseelsorge und dem Lehrstuhl für Pastoraltheologie der Universität Freiburg.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Bundestag

Eine Wahlrechtsreform soll dafür sorgen, dass der Bundestag wieder deutlich kleiner wird - auf Kosten des einen oder anderen Direktmandats. Sind Sie für eine solche Reform? 

Ergebnis anzeigen
loading