Lörrach Wortakrobat auf der Bühne

SB-Import-Eidos
Jochen Malms­heimer räsoniert über Toleranz und Bildung. ­ Foto: Dominic-Reichenbach

Lörrach. In seinem Programm „Ermpftschnuggn trødå – Hinterm Staunen kauert die Frappanz“ zeigt Jochen Malmsheimer am Donnerstag, 26. Januar, 20 Uhr, im Burghof Lörrach, dass er der „Wortschatzmeister des deutschen Kabaretts“ ist, wie es in der Ankündigung heißt. Im Zentrum seines rasanten und überaus amüsanten Wortgestöbers steht auch diesmal die deutsche Sprache.

In gewohnt eloquentem Sauseschritt räsoniert der urige Westfale im Burghof über Toleranz, Anstand und Bildung und spricht ein Machtwort gegen Dummheit und Barbarei.

„Episches Kabarett“

Jochen Malmsheimer tritt seit dem Jahr 2000 überwiegend als Solokünstler auf. In zahlreichen Bühnenprogrammen hat er eine eigene Kunstform geschaffen: das epische Kabarett. Von 2007 bis 2013 schlüpfte er in der ZDF-Kabarettsendung „Neues aus der Anstalt“ regelmäßig in die Rolle des Anstalt-Hausmeisters.

Anfänge in einer Bluesband

Malmsheimer wuchs in Bochum auf. Nach dem Grundwehrdienst studierte er zunächst Germanistik und Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum und brach das Studium dann zugunsten einer Buchhändlerlehre ab. Ab 1981 sammelte er Bühnenerfahrung als Sänger der Bluesband „Vatermörder“, die sich stilistisch an den Blues Brothers orientierte und häufig in Kneipen, aber auch auf größeren regionalen Veranstaltungen wie dem Musikfestival Bochum Total auftrat. Bekannt wurde Malmsheimer als die eine Hälfte des Kabarett-Duos Tresenlesen, das er von 1992 bis 2000 zusammen mit Frank Goosen bildete und das im April 2020 wieder reaktiviert wurde. Karten gibt es an der Abendkasse und in den Geschäftsstellen des Verlagshauses Jaumann.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Bundestag

Eine Wahlrechtsreform soll dafür sorgen, dass der Bundestag wieder deutlich kleiner wird - auf Kosten des einen oder anderen Direktmandats. Sind Sie für eine solche Reform? 

Ergebnis anzeigen
loading