Lörrach Zukunft vor Ort gestalten

Frank Leichsenring, Isabell Schäfer-Neudeck, Lukas Harlan und Tim Göbel (v.l.) im Garten der Schöpflin Stiftung Foto: Bernhard Konrad Foto: Die Oberbadische

Das Zukunftsforum Lörrach+ sammelt noch bis 16. September Projektvorschläge zum Jahresthema „Die Kraft des Lokalen“. Die Arbeitsergebnisse engagierter Bürger und Projektgruppen werden am 16. Oktober beim Zukunftstag im Burghof vorgestellt.

Von Bernhard Konrad

Lörrach. „Die Kraft des Lokalen“ – der facettenreiche, aber etwas unkonkrete Ansatz konnte zwar nicht die gleiche Sogwirkung entfalten wie das griffigere Vorjahresthema „Wohnwandel“. Gleichwohl haben sich rund zwei Dutzend Initiativen und Gruppen gebildet, die das Lokale betreffen und die Projektkriterien erfüllen, sagten Lukas Harlan (Schöpflin Stiftung), Isabell Schäfer-Neudeck und Frank Leichsenring (beide „Fairnetzt“) beim gestrigen Pressegespräch. Schöpflin Stiftung und Fairnetzt sind beim Zukunftsforum+ gleichermaßen federführend beteiligt.

Die eingereichten Ideen sollen zur Zukunftsfähigkeit der Region beitragen, das heißt: den Wandel zu mehr ökologischer Nachhaltigkeit, sozialem Zusammenhalt und regionaler Wirtschaft gestalten, einen Bezug zu Lörrach aufweisen und vor Ort auch umzusetzen sein.

So soll etwa eine Ausstellung zur „Lokalen Ökonomie“ Potenziale und Ressourcen für ein „gutes Leben in Lörrach“ bewusst machen. „nachbarschaft 2.0“ möchte nachbarschaftliches Miteinander neu denken und organisieren, ein „Gemeinwohl-Index“ könnte das lokale Gemeinwohl und die Zufriedenheit der Einwohner in Lörrach messen. Zudem befassen sich etliche Ansätze mit dem Themenkreis „Wohnen“ und „Begegnung“ – mit unterschiedlicher Akzentuierung.

Dabei, so erläutert Tim Göbel, geschäftsführender Vorstand der Schöpflin-Stiftung, können sich auch Initiativen beteiligen, die nicht neu sind, aber dem Jahresthema entsprechen.

Alle nominierten Projektideen nehmen an einem Wettbewerb um den „Zukunftspreis Lörrach+“ teil und können dort vier Mal 1000 Euro für ihr Vorhaben gewinnen. Drei Preise werden von einer Jury vergeben, eine Auszeichnung wird als Publikumspreis durch Online-Abstimmung bis kurz vor der Vergabe ermittelt.

Beim Zukunftstag selbst wird Gesine Schwan als Rednerin auftreten und anschließend mit dem Publikum in den Dialog treten. Aus der Gemeinde Murg werden Gesprächspartner erwartet, die über das Thema „Bürgerbeteiligung“ und den gelingenden „Trialog“ zwischen Bürgern, Verwaltung und kommunalpolitischen Gremien sprechen. Zudem werden die Projekte zum Jahresthema präsentiert

Am Mittwoch, 12. September, findet um 18.30 Uhr im Werkraum Schöpflin die vierte Denkwerkstatt des Zukunftsforums+ statt. Alle Interessenten sind eingeladen. Auch diejenigen, die sich kurzentschlossen noch mit neuen Ideen in den Prozess einbringen wollen.   www.zukunftsforum-loerrach.de

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading