Lörracher Versorgung Wassergebühren-Erhöhung stößt auf Zustimmung

mcf/ov
Die Wassergebühren sollen leicht steigen. Foto: zVg/Hanspeter Weiß

Der Ausschuss für Umwelt und Technik hält eine leichte Erhöhung für nachvollziehbar.

Der Eigenbetrieb Stadtwerke hat die Gebühren für das Jahr 2024 auf Basis des Wirtschaftsplans neu kalkuliert. Die Verbrauchsgebühr soll ab dem 1. Januar 2,20 Euro pro Kubikmeter Wasser betragen. Dies bedeutet eine Steigerung von fünf Cent pro Kubikmeter im Vergleich zum Vorjahr 2023. Im Ausschuss für Umwelt und Technik gab es volle Zustimmung, der Rat muss abschließend entscheiden.

„Die Stadt muss in den kommenden Jahren verstärkt in das Lörracher Trinkwassernetz investieren, unter anderem in den Austausch der Leitungen“, erklärt Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić in einer Mitteilung. Thomas Hengelage (Grüne) betonte bei den Stellungnahmen: „Trinkwasser ist Teil der Daseinsvorsorge.“ Den Preis könne seine Fraktion mittragen. „In den nächsten Jahren wird Trinkwasser außerdem immer wertvoller werden.“ Daher sei es wichtig, Leckagen zu verhindern. Als „nachvollziehbar“ bezeichnete Christa Rufer (SPD) die „moderate Erhöhung“. Die anstehenden Investitionen rechtfertigte diese. Auch Jürgen Exner (CDU) sprach von einer „moderaten Erhöhung“. Matthias Lindemer (FW) stimmte auch zu.

Umfrage

Emmanuel Macron

Frankreis Präsident Emmanuel Macron will westliche Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading