Malsburg-Marzell 10 000 Euro für Feuerwehr

Bei der symbolischen Übergabe des Schecks: (v. l.) Frank Krepper (BGV), der stellvertretende Kommandant Sven Schulz, Moritz Finkelnburg (BGV) , Bürgermeister Mario Singer, Kommandant Frank Zimmer, Joachim Hauser (BGV) und Ulrich Franz (BGV). Foto: Rolf-Dieter Kanmacher Foto: Weiler Zeitung

Die Versicherungsgruppe BGV/Badische Versicherungen hat die Freiwillige Feuerwehr nach 2011 nun ein weiteres Mal mit einer großzügigen Spende bedacht: Moritz Finkelnburg, Mitglied des BGV-Vorstands, übergab einen Scheck über 10 000 Euro in Vogelbach an Bürgermeister Mario Singer und den Kommandanten Frank Zimmer.

Von Rolf-Dieter Kanmacher

Malsburg-Marzell. Zusammen mit Finkelnburg waren von der BGV auch Abteilungsdirektor Ralf Krepper, Bezirksdirektor Joachim Hauser und der Direktionsbevollmächtigte Ulrich Franz nach Vogelbach gekommen, wo die Gäste vor dem Gerätehaus der Abteilung Vogelbach/Käsacker von einer stattlichen Abordnung mit Mitgliedern aus allen Abteilungen und Gruppen der örtlichen Feuerwehr erwartet wurden.

Zunächst hatte der Bürgermeister die Gäste begrüßt und seine Freude über die großzügige Zuwendung unterstrichen. „Wir sind eine kleine, aber im Blick auf die Gemeindefläche dennoch große Gemeinde mit vielfältigen Aufgaben“, stellte Singer die Gemeinde vor und vergaß nicht, die Bedeutung des Ortsteils Vogelbach für die Gesamtgemeinde und das große ehrenamtliche Engagement der Feuerwehrleute zu betonen.

Er sei zum ersten Mal überhaupt bei einer derartigen Spendenübergabe dabei, sagte Finkelnburg. Er freue sich deshalb besonders darüber, den ehrenamtlichen Einsatz mit dieser finanziellen Förderung unterstützen zu können: „Es ist ein großes Glück, dass es in Baden solch engagierte und gut ausgebildete Rettungsexperten gibt, die sich ehrenamtlich für den Schutz der Bevölkerung einsetzen.“ Im Rahmen der aktiven Schadensverhütung unterstütze der BGV die Arbeit der Feuerwehren in Baden jährlich mit bis zu 500 000 Euro.

Die Feuerwehr und ihre Pläne für das Geld

Kommandant Frank Zimmer hatte gern die Aufgabe übernommen, den Karlsruher Gästen die örtliche Feuerwehr und ihre Aufgaben vorzustellen.

Die Feuerwehr einschließlich der First Responder zählt aktuell 80 Mitglieder, dazu kommen die Mitglieder der Alterswehr und der Jugendfeuerwehr. Der Einsatzbereich umfasst alle Ortsteile und die Reha-Kliniken und reicht bis zum 1165 Meter hohen Hochblauen. Zur Öffentlichkeitsarbeit zählen Übungen und Besuche in der Schule und im Kindergarten.

Mit der hochwillkommenen Spende könne man nun die Ausrüstung erweitern beziehungsweise erneuern. So sei die Beschaffung eines Notstromaggregats vorgesehen. Zwei jeweils 3000 Liter fassende Faltbehälter für die Löschwasserversorgung, Meldegeräte und Atemschutzflaschen stehen weiter auf der Liste geplanter Anschaffungen.

An die offizielle Spendenübergabe schloss sich ein reger Gedankenaustausch im gemütlichen Innenraum des Gerätehauses an.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading