Malsburg-Marzell Aufbruch zu neuen Abenteuern

Birgit-Cathrin Duval
Tanja und Denis Katzer machten kürzlich mit ihrem besonderen Fahrzeug auf dem Hochblauen Station. Foto: Duval

Sie lebten bei Naturvölkern im Dschungel, durchquerten zu Fuß und mit Kamelen Australien, radelten auf dem Fahrrad von Deutschland bis in die Mongolei und mit E-Bikes bis nach Vietnam. Mit dabei: ihr weißer Schäferhund Ajaci. Nun sind die beiden Abenteurer Denis und Tanja Katzer, die zuletzt auf dem Hochblauen Station machten, zu einem neuen Abenteuer aufgebrochen.

Von Birgit-Cathrin Duval

Malsburg-Marzell. Mit ihrem Expeditionsfahrzeug geht es für das Paar nach Afrika. Erste Station war der Schwarzwald.

Wenn Denis Katzer erzählt, wird einem schwindelig. Seit mehr als 30 Jahren sind er und seine Frau Tanja Berufsabenteurer. Ihre Reisen dauern keine Wochen oder Monate, sie dauern drei oder vier Jahre, dabei legen sie Strecken zwischen 20 000 bis 30 000 Kilometer zurück, fotografieren und dokumentieren ihre Erlebnisse, schreiben Bücher, halten Vorträge und berichten auf Social Media von ihren Expeditionen.

Vor wenigen Tagen sind sie in ihrer fränkischen Heimat zu ihrer neuen Reise aufgebrochen, die sie nach Marokko führt. Unterwegs wollen sie ihr neues Expeditionsfahrzeug und die Ausrüstung, die aus E-Bikes, einem Expeditionsluftboot und neuer Kamera- und Computerausrüstung besteht, auf Herz und Nieren testen, bevor sie zu ihrem großen Abenteuer aufbrechen: Eine mehrjährige Reise vom Nordpol zum Südpol.

Ihre letzte Station in Deutschland führte sie auf den 1165 Meter hohen Hochblauen. Dort erlebten sie kürzlich den ersten Schneefall des Jahres. Obwohl sie schon auf fast allen Kontinenten unterwegs waren, war es das erste Mal, dass sie den Schwarzwald bereisten. Denis Katzer zeigte sich begeistert über die kurvenreichen Strecken, die sie vom Hochschwarzwald über den Feldberg, durchs Kleine Wiesental bis auf den Hochblauen fuhren. Und Tanja Katzer freute sich über die herrliche Luft, die fantastische Aussicht und genoss die Spaziergänge mit ihrem Hund Ajaci. „Ein traumhaft schöne Gegend“, erzählen sie beim Pressegespräch.

Besonderes Fahrzeug

Zwei Tage stand ihr Fahrzeug auf dem Hochblauen. Dort zog das auffällige, bunt beschriftete Fahrzeug das Interesse zahlreicher Besucher auf sich und geduldig beantworteten die beiden Abenteurer Fragen zum Expeditionsmobil „Terra Love II“, wie sie ihr mobiles Zuhause nennen.

Weitere Informationen: Von unterwegs berichten die beiden Globetrotter auf ihrer Webseite www.denis-katzer.de.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading