Malsburg-Marzell (bcm). Das leichte Erdbeben in der Nacht zum Montag war auch in Malsburg-Marzell zu spüren. „Wird jetzt auch nachts gesprengt?“, dürften sich etliche Malsburger Bürger gefragt haben, als es gegen halb eins grollte und ein Zittern durch die Häuser ging. Den Erdstoß verursachte jedoch kein Sprengmeister, sondern ein Erdbeben im Hotzenwald. In Malsburg war das Beben als kurze Erschütterung, begleitet von einem hörbaren Grollen, zu spüren.

Laut Meldung des Erdbebendienstes des Regierungspräsidiums lag das Zentrum bei Herrischried im Landkreis Waldshut. Das Beben hatte eine Stärke von 2.9 Magnitude auf der Richterskala.