Malsburg-Marzell Grabedierer hoffen auf normale Fasnacht

SB-Import-Eidos
Die Zunftleitung mit Florian Leisinger (Förderverein), Zunftmeisterin Jessica Kopp und Oberzunftmeister Kevin Schurek (von links) bereiten die Fasnacht vor. Foto: Rolf-Dieter Kanmacher

Malsburg-Marzell (kn). 2023 hofft man auf eine zünftige „Wälderfasnacht“. „Das Vereinsleben lag längere Zeit pandemiebedingt auf Eis“, betonte Oberzunftmeister Kevin Schurek bei der Hauptversammlung der Marzeller Narrenzunft „Grabedierer“.

„Hinter euch liegt eine schwere Zeit“, sagte Pfarrerin Susanne Rosskopf, die die Entlastung der Zunftleitung und die Neuwahlen leitete. Trotz fehlender Einnahmen konnte Sophia Kilchling im Kassenbericht auf gesunde Vereinsfinanzen verweisen. Die Pandemiepause nutzten die Narren und modernisierten die Vereinsbar. Nun laufen bereits die Vorbereitungen für die Fasnacht 2023.

Wiedergewählt wurden Zunftmeisterin Jessica Kopp, Chronistin Sarah Schneider, Kinder- und Jugendwart Liam Sczurek, die Beisitzerinnen Eva-Maria Büchin und Carina Dörr, Materialwartin Daniela Kuttler und Kassenprüferin Nadja Roser.

Bei der Versammlung des Fördervereins verwies Stellvertreter Florian Leisinger auf die Beschaffung einer neuen Tonanlage. Gelana Dreher als Chronistin und Bernhard Roser als kommissarischer Kassenwart hatten Positives zu berichten. Bei den Wahlen wurden Björn Seider im Vorsitz und Gelana Dreher als Chronistin bestätigt. Bernhard Roser ist nun offiziell Kassenwart, Andrea Brombacher und Jonas Biersack sind Beisitzer.

Die Narrenzunft „Grabediere“ hat 100 Mitglieder, davon 25 aktive. Weitere Infos unter www.grabedierer.de.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Nancy Faeser

Bundesinnenministerin Nancy Faeser will das Staatsbürgerschaftsrecht reformieren. Was halten Sie von den Plänen, die Hürden für eine Einbürgerung zu senken?

Ergebnis anzeigen
loading