Malsburg-Marzell Größere Backstube und ein Fest

SB-Import-Eidos
Müllermeisterin Roswitha Vollbrecht-Osswald freut sich über den gelungenen Umbau der Verkaufsräumlichkeiten Foto: zVg

„Schaffig war’s“ antwortet Roswitha Vollbrecht-Osswald kurz und knapp auf die Frage, wie denn die vergangenen Wintermonate verlaufen sind. Da der Adventsmarkt coronabedingt abgesagt wurde, verlegte man die Kapazitäten auf den Umbau und erstellte ein neues Ladendesign.

Malsburg-Marzell. Die Malsburger Tantenmühle präsentiert sich nun herausgeputzt mit einem neuen Ladenkonzept und vergrößerter Backstube. Und lädt im April zum ersten Malsburger „Wälder-Früehlig“ ein.

„Durch die Erweiterung der Backstube können wir die Betriebsabläufe nun endlich optimieren“, berichtet die Müllermeisterin. Herzstück ist nach wie vor der große Holzofen, der sich nun mittig im Raum befindet. Drumherum wurden neue Arbeitsflächen geschaffen, was die Produktion – jeden Dienstag und Freitag wird gebacken – beschleunigt.

Gebacken wird in insgesamt drei Öfen. Immer wieder werden neue Produkte kreiert und ausprobiert. Sehr gefragt ist derzeit das Wurzelbrot, eine Mischung aus Buurebrot- und Kartoffel-Nuss-Teig. Es ist eine Art rustikales Baguette aus den beiden beliebtesten Brotsorten der Tantenmühle. „Ideal zu Salaten, mit Aufstrichen oder zu Wurst oder Käse“, lautet der Tipp der Mühlen-Chefin.

Außerdem wurde der komplette Ladenbereich neu gestaltet. Dazu wurde ein Ladenkonzept angefertigt, das Theke und Brotregal aus dem hinteren Ladenbereich Richtung Eingang verlegte. „Wir haben alles sorgfältig mit einem Plan erstellt, den wir mehrmals verändert haben, bis alles gepasst hat.“ Und wie der Zufall es wollte, entdeckte Roswitha Vollbrecht-Osswald einen alten Trieur auf dem Dachboden der Mühle. Ein Gerät, das zur Reinigung von Getreide verwendet wird. „Wir wollten es eigentlich als Regal, doch beim Aufbau stellte sich heraus, dass es sich viel praktischer als Theke eignet.“

Umbau an einem Tag

Der Umbau fand innerhalb eines Tages statt. „Der Laden ist nun viel übersichtlicher, luftiger und unsere Theke mit dem Brotsortiment steht im Mittelpunkt“, freut sich die Müllermeisterin mit ihren Mitarbeiterinnen über die gelungene Neugestaltung der Verkaufsräume.

Das Team steht bereits unter Strom, denn in wenigen Wochen findet der erste Malsburger „Wälder-Früehlig“ an der Tantenmühle statt. Am Samstag, 9. April, laden von 14 bis 20 Uhr Stände mit Kunsthandwerk und selbst gemachten Leckereien zum Einkaufen und Verweilen ein. Neben den beliebten Flammwaien werden Frühlingsrollen, Grillwürste, Pommes und Bärlauchsuppe auf dem Speisenplan stehen. Außerdem Waffeln, Donuts, Kuchen und allerlei heiße und kalte Getränke und die Cocktailbar mit alkoholischen und nichtalkoholischen Getränken, die zur Jahreszeit passen. Der Verein „KulturVereint“ bietet für die jüngsten Besucher eine Lese-Mühle und Kinderschminken an.

„Wir freuen uns alle riesig auf den Markt, hoffen auf gutes Wetter, gute Laune und eine schöne Zeit rund um die Tantenmühle“, sagt Roswitha Vollbrecht-Osswald.

Für den Markt gelten die tagesaktuellen Corona-Regeln.

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading