Malsburg-Marzell Neue Löschmeister

Mitglieder geehrt            Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Malsburg-Marzell. Bei der Hauptversammlung der Feuerwehr wurden zahlreiche verdiente Mitglieder von dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Dietmar Fink, von Robert Karle vom Kreisfeuerwehrverband sowie Bürgermeister Mario Singer ausgezeichnet.

So erhielten Manuel Bigalke, Stefan Brugger, Klausdieter Jurd, Daniel Schweinlin, Kian Springer, Lars Ühlin, Edgar Vollmer, Michael Weltin, Stefan Wetzel und Dirk Zierold für 15 Jahre aktiven Feuerwehrdienst das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Bronze.

Mit der Goldenen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbands wurden Hans-Dieter Lindemer, Roland Gerspacher und Gerold Kiefer (alle Marzell) ausgezeichnet.

Hans-Dieter Lindemer ist stellvertretender Abteilungskommandant in Marzell, Roland Gerspacher führt seit 25 Jahren die Abteilungskasse in Marzell, und Gerold Kiefer ist seit 30 Jahren Schriftführer der Abteilung Marzell und 25 Jahre Schriftführer der Gesamtwehr.

Eine Ehrung der Gemeinde konnten für ihre 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Ewald Kienzler, Klaus Schmidt und Kuno Schörlin entgegennehmen. Bereits 50 Jahre sind Karlheinz Kiefer und Günter Walter dabei.

Befördert wurden zum Feuerwehrmann oder zur Feuerwehrfrau: Colleen Anlauf, Luca Oßwald, Niclas Schultheiß, Fabian Zierold, Thorsten Hachmann, Heike Wettstein und Björn Seider.

Hauptfeuerwehrmann oder -frau sind neu Sabrina Brunner, Dirk Kilchling, Stefan Trefzer und Lukas Lais.

Zu Löschmeistern wurden Yannick Kopp (Marzell) und Lukas Lais (Kaltenbach) befördert, Oberlöschmeister ist nun Gregor Brombacher (Malsburg), Hauptlöschmeister Sven Schulz (Vogelbach-Käsacker und Jugendfeuerwehr), Oberbrandmeister Frank Bigalke (Malsburg).

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading