Malsburg-Marzell Rodeln ist wieder erlaubt

Birgit-Cathrin Duval
Yannek Schaller freut sich: Am Sonnenbuckel darf wieder gerodelt werden. Foto: Birgit-Cathrin Duval

Aufatmen unter den Marzeller Schulkindern: Das vor knapp zwei Wochen ausgesprochene Verbot des Schlittenfahrens am Sonnenbuckel wurde aufgehoben. Jetzt fehlt nur noch der Schnee zum Winterglück.

Von Birgit-Cathrin Duval

Malsburg-Marzell. Knapp zwei Wochen war es das Thema unter den Marzeller Schulkindern: das vom neuen Eigentümer ausgesprochene Verbot, am Sonnenbuckel Schlitten zu fahren. Am Mittwoch gab es dann Entwarnung: Am Sonnenbuckel darf wieder gerodelt werden.

Die Freude über den ersten Schnee währte bei den Schulkindern dieses Jahr nicht lange. Der neue Besitzer des ehemaligen Gasthofs „Sonne“, das am Fuße des Sonnenbuckels liegt, untersagte den Kindern das Schlittenfahren, da sich dort eine Baustelle befindet und der Hang in diesem Bereich abgesperrt ist. Die Nachricht sprach sich wie ein Lauffeuer im Dorf herum. Schließlich hat das Schlittenfahren am Sonnenbuckel Tradition.

Der Sonnenbuckel – benannt nach dem ehemaligen Gasthaus „Sonne“ – ist der beliebte Schlittelberg der Marzeller. Seit 1995 gab es dort sogar einen Skilift, der vom Skiclub Malsburg-Marzell betrieben wurde. 20 Jahre wurde der Lift ehrenamtlich von den Mitgliedern des Skiclubs betreut und mit dem Pistenbulli gespurt. Es gab einen Dorfskitag und sogar Skispringen auf der „Lars-Trefzer-Skischanze“ gegenüber. Damals bestand ein Pachtvertrag mit der früheren Besitzerin des Gasthauses. Vor zwei Jahren wurde der Skilift aufgegeben. Die Vorgaben für einen Liftbetrieb wären mit hohen finanziellen Kosten und Auflagen verbunden gewesen wären, die der Skiclub nicht mehr aufbringen konnte.

Rechtlich ist der Sonnenbuckel ein Privatgrundstück, man möchte aber aufgrund der Besonderheit mit dem neuen Besitzer das Gespräch suchen, hieß es vergangene Woche seitens der Gemeinde.

Einigung mit Besitzer erzielt

Am gestrigen Mittwoch schrieb Bürgermeister Mario Singer, dass nach einem Gespräch mit dem Eigentümer, das Schlittenfahren wieder erlaubt ist – unter Berücksichtigung einiger wichtiger Punkte. So weist die Gemeinde darauf hin, dass es strengstens untersagt ist, die Baustelle am ehemaligen Gasthaus „Sonne“ zu betreten oder das Eigentum zu beschädigen.

Für die Nutzung des Sonnenbuckels gilt zudem für alle, egal ob kleine oder große Rodler, Skifahrer und Snowboarder, dass nur außerhalb der markierten Flächen und in angemessenem Abstand zur Baustelle gefahren werden darf. Der Bürgermeister bittet darüber hinaus um rücksichtsvolles Verhalten und wünscht allen viel Spaß beim Rodeln.

Die Nachricht wurde im Dorf mit großer Erleichterung und Freude aufgenommen. Lovis Weis (8) spricht für alle Marzeller Kinder: „Wir sind froh, dass der Sonnenbuckel wieder eröffnet ist, wir hatten immer so viel Spaß beim Schlittenfahren. Zum Glück dürfen wir Kinder aus dem Dorf uns wieder hier treffen und schlitteln.“

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading