Malsburg-Marzell Verdienste im Kandertal

Weit über den Schulbereich hinaus hatte sich Heinz Baumgartner um die Berggemeinde verdient gemacht. Foto: zVg Foto: Weiler Zeitung

Malsburg-Marzell . Die Berggemeinde trauert um ihren früheren langjährigen Schulleiter Heinz Baumgartner, der am Wochenende im Alter von 93 Jahren in Kandern verstorben ist. Weit über den Schulbereich hinaus hatte er sich um die Gemeinde und ihre Menschen verdient gemacht. Im Jahr 2006 wurde dies auch mit der Verleihung der Gemeindemedaille – der höchsten Auszeichnung der Gemeinde – entsprechend gewürdigt.

Seit 1956 war Heinz Baumgartner, den Schulamtsdirektor Robert Kunzer bei seiner Verabschiedung als „Dorfschulmeister im wahrsten Sinne des Wortes“ bezeichnete, im Oberen Kandertal als Lehrer tätig gewesen. Zunächst war er in Kaltenbach tätig, dann von 1960 an im neu erbauten Schulgebäude als Schulleiter der Grund- und Hauptschule in Malsburg. Zuletzt war er bis zu seiner Verabschiedung 1988 der Leiter der Grundschule Malsburg-Marzell.

Dabei hatte der ehemalige Schulleiter zunächst ein Pharmaziestudium abgeschlossen, an das er ein Pädagogikstudium anschloss. Während seines langen Wirkens in der Gemeinde war es Heinz Baumgartner auf unvergleichliche Weise gelungen, in den Kindern die Liebe zu Natur und Heimat, Auge und Herz für Lebendiges und den Sinn für praktische Dinge zu wecken. Er habe als Lehrer „hervorragend gut zu den Wäldern“ gepasst, wurde bei seiner Verabschiedung unterstrichen.

Über das rein schulische hinaus trat er engagiert für eine intakte Umwelt ein und war dadurch auch weit über die Gemeinde hinaus bekannt. So gehörte er unter anderem auch der Wälder-Initiative gegen Ölkavernen im Hinteren Kandertal aktiv an. Darum war es ihm eine besondere Freude, dass die Gemeindemedaille, die ihm Bürgermeister Schwald überreichte, auf einem Bohrkern aus Malsburger Granit von den Probebohrungen aufgebracht war.

Auch als großer Freund und Förderer örtlicher Vereine sowie Institutionen und kultureller Einrichtungen hat sich Heinz Baumgartner auch noch im Ruhestand große Verdienste erworben und war Ehrenmitglied zahlreicher Vereine und Institutionen. Sein Beitrag in der Ortschronik zur besonderen Ausprägung der alemannischen Sprache im Oberen Kandertal ist nur einer seiner wichtigen kulturellen Beiträge. Zum Beispiel erstellte er 2006 eine Sonnenuhr für die Grundschule.

Lange Jahre bewohnte Heinz Baumgartner mit seiner Frau Ursula das alte Vogelbacher Schulhaus, das häufig zum geselligen Treffpunkt namhafter Künstler aus der Region wurde: So war der bekannte Elsässer Liedermacher René Egles oft bei ihm zu Gast.

Die letzten Lebensjahre verbrachte Familie Baumgartner in Kandern. Noch bis ins hohe Alter hatte man ihn mit seinem E-Bike bei Ausflügen ins Markgräflerland und ins Obere Kandertal begrüßen können.

Am 14. März 2021 ist Landtagswahl in BW. Mehr wissen. Klug wählen. Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Mund-Nasen-Bedeckung

Die Bund- und Länderchefs haben am Mittwoch einen Stufenplan mit Öffnungsperspektive für Einzelhandel, Gastronomie und Kultur beschlossen, der regelt wann und wo weitere Schritte raus aus dem Lockdown möglich sind. Wie beurteilen Sie das neue Regelwerk?

Ergebnis anzeigen
loading