Malsburg-Marzell Wassertretstelle wird saniert

Die Wassertretstelle wird saniert.Foto: Archiv Foto: Weiler Zeitung

Malsburg-Marzell. Vorerst geschlossen bleibt die Kneipp-Wassertretstelle des Heimatvereins am Ortseingang Marzell Richtung Kliniken/Kleines Wiesental (wir berichteten gestern).

Es seien vor einer möglichen Wiedereröffnung für die Öffentlichkeit noch umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Anlage erforderlich, teilt der Verein mit. Vor allem für die teilweise beschädigte Bodenfläche des Beckens müsse eine Lösung gefunden werden, die das „Wassertreten“ ohne Verletzungsgefahr für die Benutzer möglich mache.

Probleme hatte es in niederschlagsarmen Sommern – wie häufig in den vergangenen Jahren – mit dem Wasserzulauf gegeben. Auch hier suche man nach einer zufriedenstellenden Dauerlösung, unterstreicht der Vorsitzende Karlheinz Kiefer in der Mitteilung.

In den vergangenen Wochen haben Vereinsmitglieder wie jedes Jahr für Blumenschmuck entlang der Kander und an verschiedenen Plätzen gesorgt. Ein weiteres aktuelles Vorhaben des im Jahr 1955 – damals noch als Verkehrsverein – gegründeten Heimatvereins in Marzell ist die Einrichtung von sogenannten Mitfahrbänken in den Ortsteilen. Die erste derartige Bank hat Hans Schaller bereits beim Haus der Blasmusik eingerichtet. Allerdings schränke der absehbare Ausfall von geplanten Veranstaltungen wie des Brunnenhocks im August den finanziellen Spielraum des Vereins stark ein, wird von der Vereinsleitung betont.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading